Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.08.2006

Leipzig boomt mit Unterhaltung - sind wir dabei?

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 

Während das zarte Pflänzchen Aufschwung zwischen Geiz und Mehrwertsteuer auf den politischen Knock-out wartet, hat die erste von drei wegweisenden Messen des Herbsts 2006 ihre Tore mit Rekordzahlen geschlossen. Einst als Spielzeugmesse der IT belächelt, war sie zu ihren Anfängen im Jahre 2002 kaum eine Randnotiz in den seriösen IT-Blättern wert. Inzwischen hat sie mit 183.000 Besuchern den vierten Rekord in Folge aufgestellt und ist zu einem der wesentlichen Ereignisse für Spiele, Zubehör und Unterhaltung geworden.

Zuvor zwängte man die Games-Klientel in die unwirtliche Halle 10 der CeBIT und mit dem März zu einem Zeitpunkt, bei dem die Hersteller kaum Neues zu vermelden haben. Mit der zunehmenden Konvergenz von IT und CE schafften es die Leipziger, trotz IFA in Berlin und der Kölner Photokina eine weitere Messe für Unterhaltungselektronik erfolgreich zu etablieren. Inzwischen berichten auch die konservativsten IT-Redaktionen ausführlich von der Games Convention, Distributoren richten ihre Infos danach aus, und der Spätsommer passt recht gut zum bevorstehenden Jahresendgeschäft.

Der Fachbesuchertag vor dem offiziellen Beginn der Messe lässt, entgegen anderer Konzepte, die gesamte Messe zum Händlerereignis werden. Viel besser kann man so eine IT-Show kaum machen. Und wer zuvor noch dachte, die Veranstaltung wäre nur eine Art Feriencamp für Computerkids, sollte sich die Erfolgsmeldungen von Microsoft, Sony oder Logitech zu Gemüte führen, die sich im Abschlussbericht zur Ausstellung finden. Da wurde richtig Business gemacht.

Die CeBIT muss aufpassen, dass sie nicht zu einer Hannovermesse light verkommt, welche nur ihre Industriekunden bedient. Die Systems hat mit ihrem Überleben bereits zu kämpfen. Die Berichte zur Games Convention, Funkausstellung und Photokina entscheiden letztendlich, wie gut für uns Ladengeschäfte die letzte Saison vor der Mehrwertsteuererhöhung wird.

Mein Fazit: Vielleicht ändert sich wieder einmal die Branche! An dem Erfolg einzelner Messen lässt sich meines Erachtens die Entwicklung gut erkennen.

Bis demnächst, Euer Querschläger!

Der ComputerPartner-Autor "Querschläger" ist ein Fachhändler aus Rheinland-Pfalz.