Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.2006

Maxdata kauft Yakumo

16.10.2006
Der B2B-Hersteller Maxdata kauft die Yakumo GmbH - und sich damit gleichzeitig ins Privatkundengeschäft ein.

Von Beate Wöhe und Ulrike Goressen

Wie die Maxdata AG vergangene Woche mitteilte, steigt sie in das Geschäft mit Privatkunden ein. Dazu wird der Marler IT-Hersteller das Handelsunternehmen Yakumo GmbH und die Marke gleichen Namens von der Adam Riesig GmbH erwerben. Der Aufsichtsrat hat dem Beschluss bereits zugestimmt. Laut Maxdata wird Yakumo in diesem Jahr einen Umsatz von rund 145 Millionen Euro erwirtschaften.

Was ändert sich, und was nicht?

Die Yakumo GmbH wird ihren Sitz in Braunschweig beibehalten, ebenso wird Jürgen Rakow das Unternehmen weiterhin führen. Wie er im Gespräch mit ComputerPartner beteuerte, bleiben alle 51 Arbeitsplätze erhalten.

Der Großhändler Adam Riesig GmbH, der nicht nur Eigentümer von Yakumo ist, sondern auch die Exklusivdistribution der Produkte innehat, wird in Zukunft alle seine Verpflichtungen wie RMA und Garantie weiterhin abwickeln. Laut Rakow wird es die Adam Riesig GmbH aber in spätestens zwei Jahren nicht mehr geben: "Die Mutter hat ihre Schuldigkeit getan."

Die Tochter Yakumo, so sein Wunsch, soll "wachsen und gedeihen" - unter anderem durch die gemeinsame Nutzung der infrastrukturellen Plattformen von Maxdata, wie zum Beispiel das erhöhte Einkaufsvolumen bei Display-Panels. "Wir werden 2007 wohl gemeinsam ein Volumen von mindestens zwei Millionen Displays verkaufen", meint der Yakumo-Chef.

Auch die Auslandsgesellschaften der Maxdata AG bieten eine interessante Perspektive für die internationale Expansion. Doch nicht nur im Verkauf, sondern auch in der Produktion freut man sich, auf die Ressourcen der künftigen Mutter zurückgreifen zu können. "Unsere Stärke gegenüber den gemeinsamen Lieferanten wird sich nicht zuletzt in verbesserten Konditionen äußern. Gepaart damit, dass Yakumo auch Zugriff auf die Maxdata-Produktionsstätte hat, ergeben sich tolle neue Chancen", so Rakow. Die Themen Notebooks und PCs liegen in diesem Zusammenhang auf der Hand.

Maxdata-Vorstandssprecher Thomas Stiegler freut sich über die zusätzlichen Produkte und Vertriebswege: "Die Marktkenntnisse und das Marketing-Know-how von Yakumo werden uns helfen, neue Wachstumspotenziale für die Gruppe Maxdata zu erschließen."

Fragen zum zeitlichen Ablauf der Akquisition oder zum Verkaufspreis und zu eventuellen Veränderungen in der Produktstrategie beider Unternehmen hat das Maxdata-Management bis Redaktionsschluss nicht beantwortet. Das Unternehmen vertröstet auf eine für Freitag, den 20. Oktober 2006, angesetzte Pressekonferenz. Computerpartner.de hält Sie über die dort verkündeten Ergebnisse auf dem Laufenden.