Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.2006

Microsoft spielt wieder

Vor zwei Jahren hat Microsoft den Ausstieg aus dem Markt für Spielezubehör angekündigt. Doch spätestens seit der Games Convention im August 2006 heißt es: "Kommando zurück".

Von Klaus Hauptfleisch

Zwei Jahre nach dem offiziellen Ausstieg will Microsoft den Gaming-Bereich nun mit einer Reihe neuer Produkte wieder forcieren, erklärt Petra Kopp, Head of Marketing Consumer Hard- & Software (HED) bei Microsoft in Unterschleißheim beim München. Als Vorbote für den Wiedereinstieg in den Markt für Spielezubehör bezeichnet sie die zusammen mit Razor auf der Games Convention Ende August 2006 vorgestellte "Habu Laser Mouse".

Das Besondere an der nach einer ostasiatischen Giftschlange benannten kabelgebundenen Sieben-Tasten-Lasermaus sind extrem kurze Reaktionszeiten. Die wichtigsten Technologien dafür stammen von Razor Precision. Dazu gehören der 16-Bit-Datenpfad und der Lasersensor mit einer Auflösung von 2.000 dpi ebenso wie stark reduzierte Latenzzeiten. Die High-Speed-Bewegungserkennung erfasst Mausbewegungen von über 110 Zentimetern pro Sekunde und einer Beschleunigung von 20 G.

Teflonfüße sorgen für reibungsloses Gleiten. Ein integrierter Profilspeicher merkt sich bis zu fünf verschiedene Spielesteuerungsprofile. Der Preis der erst Ende Oktober 2006 herausgebrachten High-End-Spielemaus liegt bei 59,99 Euro.

Anderes Spielezubehör

Weitere aktuelle Gaming-Produkte von Microsoft umfassen ein Gamepad, einen "Xbox Wireless Controller für Windows" zum Preis von 49,99 Euro und eine Neuauflage der "IntelliMouse Explorer 3.0". Letztere wurde laut Petra Kopp zum Teil für über 60 Euro gehandelt, weil sie es unter anderem auf 9.000 Frames pro Sekunde bringt. Der neue Preis liegt bei 39,99 Euro. Weitere Produkte sind mit dem Launch von Windows Vista noch in der Pipeline. Auch an die Neuauflage eines Gaming-Wheels für die Xbox ist schon gedacht, verrät die neue Microsoft-Managerin, die sechs Jahre lang bei Siemens Mobile war und noch rechtzeitig den Absprung geschafft hat.