Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.06.2007

Murdoch sieht Entscheidung zu DJ-Kauf binnen 3 Wochen - WSJ

NEW YORK (Dow Jones)--Die geplante Übernahme des New Yorker Verlagshauses Dow Jones & Co Inc (DJ) durch den US-Wettbewerber News Corp geht offenbar in die finale Phase. Das "Wall Street Journal" (WSJ) zitiert am Donnerstag Rupert Murdoch, CEO und Chairman von News Corp, wonach jeder Abschluss mit Dow Jones voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei oder drei Wochen oder "gar nicht" zu Stande komme.

NEW YORK (Dow Jones)--Die geplante Übernahme des New Yorker Verlagshauses Dow Jones & Co Inc (DJ) durch den US-Wettbewerber News Corp geht offenbar in die finale Phase. Das "Wall Street Journal" (WSJ) zitiert am Donnerstag Rupert Murdoch, CEO und Chairman von News Corp, wonach jeder Abschluss mit Dow Jones voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei oder drei Wochen oder "gar nicht" zu Stande komme.

"Alles ist erledigt. Wir warten nur noch auf die endgültige Zustimmung der Familie Bancroft", sagte der Australier laut WSJ während eines Aufenthalts in Warschau der Nachrichtenagentur Reuters. "Die endgültige Zustimmung kommt in den nächsten zwei, drei Wochen oder eben überhaupt nicht."

Obwohl während der Verhandlungen immer die Möglichkeit bestanden habe, dass Murdoch Abstand von einer Übernahme nimmt, sei die Aussage nicht als Ultimatum zu verstehen, zitiert das Blatt eine Person aus dem Umfeld von News Corp. Ein Sprecher von Dow Jones wollte die Äußerungen des Medienunternehmers nicht kommentieren.

News Corp habe sich bereits in einer grundsätzlichen Vereinbarung über die journalistische Unabhängigkeit bei Dow Jones verständigt, sagten mit der Materie vertraute Personen dem WSJ. Es seien noch einige Punkte offen und beide Seiten hätten noch nicht alle Details eines Abkommens ausgearbeitet. Das Management von Dow Jones will im Laufe des Tages eine detailliertem Präsentation der Gesellschaft an News Corp übergeben, so die informierten Kreise weiter.

Laut Reuters will Murdoch sein Gebot von 60 USD je Aktie nicht erhöhen. Aber Berater und Management von Dow Jones würden voraussichtlich bessere Konditionen aushandeln wollen, so die informierten Personen weiter. Auch wenn Dow Jones sich einer Übernahme durch News Corp nähere, träfen sich Vertreter der Gesellschaft auch weiterhin mit anderen interessierten Parteien wie z.B. dem Internetunternehmer Brad Greenspan.

Vertreter von Dow Jones und der Familie Bancroft wollen im Laufe des Tages mit Greenspan zusammenkommen. Er führe ein Konsortium an, das 60 USD je Schein vorschlägt und 25% an Dow Jones erwerben will. Des Weiteren seien weitere Investitionen von 250 Mio USD in die Gesellschaft geplant.

Jeder Abschluss benötigt die Zustimmung der Familie Bancroft, die 64% der Stimmrechte an Dow Jones kontrolliert. News Corp bietet 5 Mrd USD für den Wettbewerber.

Webseite: http://www.wsj.com

http://www.newscorp.com

http://www.dowjones.com

DJG/DJN/flf/smh

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.