Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


08.10.2007

Nachwuchs bei HTC

Der taiwanesische Handy-Hersteller HTC bringt zum Jubiläum im vierten Quartal 2007 eine Reihe neuer Windows-basierender Geräte heraus. Darunter auch einen Mini-Computer und den Touch-Nachfolger "Touch Dual".

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringt der taiwanesische OEM- und Markenhersteller High Tech Computer (HTC) drei neue Windows-Mobile-Smartphones und den "Shift", einen immer mit Outlook verbundenen Mini-Computer mit 7-Zoll-Touchscreen und Windows Vista auf den Markt.

HTC Touch Dual

Nur drei Monate nach Einführung des "Touch", eines Triband-Smartphones mit rein intuitiver Touch-Technologie und Windows Mobile 6, stellt das Unternehmen das "Touch Dual" vor, einen UMTS-fähigen Hybriden mit TouchFLO-Technologie und ausziehbarer Tastatur.

Das auch als Microsofts Antwort auf Apples iPhone bezeichnete Touch wurde seit Mitte 2007 weltweit bereits 800.000 Mal verkauft, wie Chief Marketing Officer John Wang stolz verkündet. Dem Ein-Hand-Bedienkonzept folgend, hat es noch nicht einmal eine OK-Taste, Kritikern zufolge ein Manko. Das Touch Dual folgt der Formsprache des Vorgängers, bringt aber neben einer ausziehbaren Tastatur mit 20 Tasten auch die 3.5G-Konnektivität mit und ist somit für HSDPA- und UMTS-Verbindungen gerüstet. Das 120 Gramm schwere Triband-Handy bietet eine Taktrate von 400 MHz, ein 2,6 Zoll großes Display mit QVGA-Auflösung und eine 2-Megapixel-Kamera plus Frontkamera für die Videotelefonie.

Intern hat es 256 MB Flash- und 128 MB RAM-Speicher. Darüber hinaus verfügt es über einen MicroSD-Slot. Bluetooth stellt die drahtlose Verbindung mit anderen Geräten her. Hinzu kommt eine "ExtUSB" genannte Mini-USB-2.0-Schnittstelle mit Audiostecker. Die Gesprächszeit soll mit WCDMA (UMTS) bis 240 Minuten und mit GSM bis 360 Minuten reichen, die Stand-by-Zeit bis 250 respektive 150 Stunden. Bei der Telef??nica-Tochter O2, die mit HTC vor fünf Jahren ins eigene Markengeschäft eingestiegen ist, wird der Touch Dual einen O2-typischen etwas runderen Look haben und "Xda star" heißen. Der subventionierte Preis soll bei 29,95 Euro liegen, ohne Kartenvertrag wird das Gerät voraussichtlich 529 Euro kosten.

HTC Shift

Ein weiteres Highlight neben dem Touch Dual ist der "Shift", ein Mini-Computer mit Windows Mobile, 7-Zoll-Touchscreen und ausfahrbarer Tastatur. Dank der neuen HTC-Technologie "SnapVUE" stellt das Gerät auch ohne vollständiges Booten immer den direkten Kontakt zu E-Mails, Kalendereinträgen, SMS und Kontakten her. Das hilft natürlich Energie sparen. Im Stand-by-Modus soll die Kapazität des Akkus bis zu zwei Tage halten. Der Mini-Computer, den Marketingchef Wang bewusst nicht als Ultra Mobile PC oder Ultra Mobile Device (UMPC/UMD) bezeichnet wissen will, ist nur 800 Gramm schwer und bietet weltweite 3G-Konnektivität mit HSDPA, Bluetooth 2.0 und Wi-Fi sowie USB 2.0. Als perfekter Reisebegleiter für Geschäftsleute positioniert, wird der Shift allerdings nicht ganz günstig sein. Für die anvisierten 1.198 Euro bekommt man schon ein Subnotebook.

Business-Smartphones

Das "S730" ist der Nachfolger des im Frühjahr 2007 eingeführten "S710" und richtet sich sowohl an Privat- wie Geschäftskunden. Das Smartphone kommt ebenfalls mit Windows Mobile 6 und bietet 3G/HDSPA-Konnektivität, einen 400-MHz-Prozessor, eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur und 256 MB Flash-Memory.

Für vertikale Anwendungen wie in der Logistik, in Krankenhäusern und bei der Polizei konzipiert, wurde das "P6500" mit 3-Zoll-Display und einer 3-Megapixel-Kamera. Der interne Speicher von 256 MB kann durch zwei externe SD-Card-Slots auf bis zu 1 GB erweitert werden. Darüber hinaus verfügt es über einen GPS-Empfänger.

Aktuell stehen für Windows Mobile laut Andreas Krieg, Director Mobility bei Microsoft Deutschland, über 18.000 Anwendungen zur Verfügung. Diese reichen von Sprachführern für den Urlaub bis hin zu Lagersoftware und anderen Business-Applikationen. Als einer der größten Handy-Produzenten scheint HTC mit der Entscheidung für Windows Mobile also nicht aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Allerdings liegt Symbian-Fahnenträger Nokia mit einem Marktanteil von 35 Prozent immer noch weit vorn im Handy-Weltmarkt.