Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.10.2007

Netzprotokolle offenlegen!

In einem Schreiben an Microsoft fordert der Samba-Spezialist SerNet GmbH mit Sitz in Göttingen den Software-Krösus dazu auf, die Spezifikationen für seine Netzwerkprotokolle zu veröffentlichen. Die Spezifikationen für das SMB/CIFS-Protokoll soll Microsoft gemäß dem jüngsten EU-Urteil bis zum 15. Januar 2008 offenlegen. Das EU-Urteil setzte diese Frist Microsoft, um alle hauseigenen Schnittstellen zu dokumentieren.

SerNet fordert den Redmonder Softwerker auf, alle Schnittstelleninformationen zu veröffentlichen, die eine bessere Kompatibilität zu und Interoperabilität des Samba-Projektes mit Windows-Servern und Active Directory ermöglichen. Der Datei- und Druck-Server Samba ist eine quelloffene Alternative zu diesen Microsoft-Produkten.

Sernet schreibt: "Zurzeit beschäftigt sich das Samba-Team mit der Programmierung von Software, die die Interoperabilität von Samba-Servern mit Windows-Servern und Active Directory verbessern soll. Hierzu gibt es ein Teilprojekt namens "samba4AD" zur Entwicklung eines Active Directory Servers in Samba. SerNet hat dazu ein Proposal erarbeitet, das frei verfüg-bar ist: ftp://ftp.sernet.de/pub/samba4ad. Die in diesem Proposal beschriebenen Aufgaben können ohne Protokoll-Spezifikationen von Microsoft nur unvollkommen umgesetzt werden. (...¶) Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass wir Samba weiter unter der GPL in Version 3 entwickeln können. Die von Microsoft bereits angebotenenLizenzverfahren MCPP und WSPP sind daher für Samba nicht praktikabel."

Der IT-Dienstleister ist eigenen Angaben zufolge maßgeblich an der Weiterentwicklung von Samba beteiligt.

Wolfgang Leierseder