Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.2010

Nokia-Gewinn sinkt im zweiten Quartal wegen hartem Wettbewerb

HELSINKI (Dow Jones)--Der finnische Handyhersteller Nokia hat im zweiten Quartal weiter unter dem harten Wettbewerb gelitten und einen deutlichen Gewinnrückgang verbuchen müssen. Der operative Gewinn fiel um 31% auf 295 Mio EUR, wie die Nokia Oy am Donnerstag mitteilte. Das entsprach einem Gewinn je Aktie von 0,06 (Vorjahr: 0,10) EUR. Der Nettogewinn ging auf 227 (380) Mio EUR zurück. Hingegen erhöhte sich der Umsatz um 1% auf 10,0 Mrd EUR. Die operative Marge des Konzerns ging binnen Jahresfrist auf 2,9% (4,3%) zurück.

HELSINKI (Dow Jones)--Der finnische Handyhersteller Nokia hat im zweiten Quartal weiter unter dem harten Wettbewerb gelitten und einen deutlichen Gewinnrückgang verbuchen müssen. Der operative Gewinn fiel um 31% auf 295 Mio EUR, wie die Nokia Oy am Donnerstag mitteilte. Das entsprach einem Gewinn je Aktie von 0,06 (Vorjahr: 0,10) EUR. Der Nettogewinn ging auf 227 (380) Mio EUR zurück. Hingegen erhöhte sich der Umsatz um 1% auf 10,0 Mrd EUR. Die operative Marge des Konzerns ging binnen Jahresfrist auf 2,9% (4,3%) zurück.

Zu schaffen machte dem Handyhersteller aus Helsinki erneut der harte Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt. Der durchschnittliche Verkaufspreis je Handy sank im Ende Juni abgeschlossenen Quartal weiter auf 61 EUR. Im Auftaktquartal hatte der Durchschnittserlös noch bei 62 EUR je Stück gelegen, im zweiten Quartal 2009 bei 64 EUR. Die operative Marge der wichtigsten Nokia-Sparte ging binnen Jahresfrist auf 9,5% (11,6%) zurück. Nokia-CEO Olli-Pekka Kallasvuo zeigte sich jedoch optimistisch, dass neue Smartphones dem Konzern neuen Schwung bei seiner Aufholjagd verleihen werde.

Für die Handysparte erwartet Nokia im dritten Quartal einen Umsatz von 6,7 Mrd bis 7,2 Mrd EUR, die operative Marge soll bei 7% bis 10% liegen. Für das Gesamtjahr 2010 soll die operative Marge bei 10% bis 11% liegen nachdem die Prognose bislang auf rund 11% oder darunter gelautet hatte.

Nokia Siemens, der gemeinsam mit der Siemens AG betriebene Joint Venture, reduzierte ihren operativen Verlust leicht auf 179 (188) Mio EUR, die operative Marge lag wie im Vorjahresquartal bei -5,9%. Der Umsatz der Netzwerksparte schrumpfte um 5% auf 3,04 Mrd EUR. Für das dritte Quartal erwartet Nokia, dass Nokia Siemens einen Umsatz von 2,7 Mrd bis 3,1 Mrd EUR erzielen und damit eine operative Marge zwischen -2% und +2% erreichen wird. Für das Gesamtjahr 2010 strebt Nokia Siemens eine operative Marge von 0% bis +2% an.

Webseite: www.nokia.com DJG/has/ebb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.