Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.2007

OHB Technology bekräftigt Interesse an zwei Airbus-Werken

BREMEN (Dow Jones)--Die OHB Technology AG, Bremen, hat ihr Interesse an der Übernahme zweier zum Verkauf stehender Produktionswerke der EADS-Tochter Airbus bekräftigt. Es sei ein Angebot für die Werke in Varel und Nordenham abgegeben worden, sagte Sprecherin Danela Sell am Dienstag Dow Jones Newswires auf Anfrage. Es habe aber über dieses Angebot noch keine Verhandlungen mit dem Management gegeben. Dies wundere OHB aber nicht, denn schließlich seien in Frankreich noch allgemeine Werksferien, sagte Sell.

BREMEN (Dow Jones)--Die OHB Technology AG, Bremen, hat ihr Interesse an der Übernahme zweier zum Verkauf stehender Produktionswerke der EADS-Tochter Airbus bekräftigt. Es sei ein Angebot für die Werke in Varel und Nordenham abgegeben worden, sagte Sprecherin Danela Sell am Dienstag Dow Jones Newswires auf Anfrage. Es habe aber über dieses Angebot noch keine Verhandlungen mit dem Management gegeben. Dies wundere OHB aber nicht, denn schließlich seien in Frankreich noch allgemeine Werksferien, sagte Sell.

Angaben über ein mögliches Interesse an dem EADS-Werk in Augsburg machte die Sprecherin nicht und bezeichnete entsprechende Berichte in den Medien als Spekulation. Beispielsweise hatte die "Süddeutsche Zeitung" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Informationen aus der Flugzeugbranche berichtet, dass OHB "wild entschlossen" sei, alle drei Werke zu übernehmen. Nach einem solchen Schritt würde OHB zu einem der weltweit größten Flugzeugzulieferer, hieß es.

Allerdings ist noch gar nicht entschieden, ob das EADS-Werk in Augsburg überhaupt veräußert wird. Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern hatte lediglich am Donnerstag berichtet, dass EADS die Veräußerung des Werkes prüfe und noch nicht sagen könne, wann eine entsprechende Entscheidung dazu falle.

EADS hatte allerdings auch darauf hingewiesen, dass der Standort Augsburg im Verbund mit den Airbus-Werken Nordenham und Varel ein großer sogenannter Risk-Sharing"- Partner von Airbus werden könnte und bekräftigt, dass der Flugzeughersteller Partner sucht, die gewillt sind, Airbus einen Teil des Risikos abzunehmen.

Augsburg könnte EADS zufolge entscheidende Design-, Produktions- und Technologiefähigkeiten in ein neues Unternehmen einbringen. Damit könnten sich die drei Standorte im Verbund gemeinsam um wesentliche Arbeitspakete für das A350XWB-Programm und künftige Airbusprogramme bewerben, hieß es damals weiter.

Ob OHB das Angebot für Varel und Nordenham alleine oder zusammen mit einem Partner abgegeben hat, ist nicht bekannt. Zu Details würden keine Angaben gemacht, sagte die Sprecherin. Als OHB erstmals von ihrem Interesse an den beiden Werken gesprochen hatte, waren in der Branche Vermutungen aufgekommen, dass OHB eine Übernahme finanziell gar nicht alleine schultern könnte, sondern dies nur in Verbindung mit einem Partner. Hierzu machte die Sprecherin ebenfalls keine Angaben.

Webseite: http://www.eads.com

http://www.airbus.com

http://www.ohb-technology.de

-Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116,

kirsten.bienk@dowjones.com

DJG/kib/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.