Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.2014 - 

Remote-Access-Software

Parallels Access jetzt auch für Android und iPhone

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Parallels bringt heute eine runderneuerte Version 2.0 seiner Remote-Access-Lösung "Access" auf den Markt.

Im vergangenen Jahr debütierte Parallels Access zunächst exklusiv auf dem iPad von Apple. Die neue Version 2.0 unterstützt jetzt auch Android-Endgeräte und das iPhone. Die iOS-Variante enthält einen Dateibrowser zum komfortablen Durchforsten des entfernten Macs oder Windows-PCs, unter Android lassen sich entfernte Programme sogar auf dem Startbildschirm ablegen.

Weitere Neuerungen sind die Nutzung des Mikrofons im mobilen Endgerät durch entfernte Desktop-Programme, Anpassung der Bildschirmauflösung ans das mobile Gerät sowie das Aufwecken des Remote-Rechners aus dem Ruhezustand vermittels Wake-on-LAN.

Grundsätzlich ermöglicht Parallels Access den Zugriff auf Programme und Dateien eines entfernten Mac- oder Windows-Rechners (auf diesen muss jeweils ein kleiner Agent installiert werden). Desktop-Programme lassen sich aus dem Launcher wie native iOS- oder Android-Apps starten, Wechseln zwischen Programmen oder Fensterns ist mit einem Fingertipp möglich. Access unterstützt für Drag and Drop sowie Copy and Paste jeweils die nativen Funktionen des mobilen Betriebssystems. Eine Bildschirmlupe ermöglicht die exakte Bedienung nicht touch-optimierter Desktop-Programme.

Last, but not least spendiert Parallels Access in Version 2.0 neue Preise und Lizenzen. Das Pricing ist nun realistischer als zum Marktstart: Ein Jahresabonnement kostet 18 Euro und ermöglicht von bis zu fünf mobilen Endgeräten aus den Zugriff auf bis zu 5 entfernte Rechner. Alternativ gibt es ein Zwei-Jahres-Abo für 31 Euro (bis Ende Juni 27 Euro).

Für Unternehmen bietet Parallels Mehrbenutzer-Accounts mit zentraler Administration und Rechnungsstellung. Bis Ende Juli kann man das mit einem Admin-Account für beliebig viele Computer und Benutzer kostenlos ausprobieren. Danach kostet der Zugriff auf fünf Rechner 49 Euro pro Jahr, weitere Rechner lassen sich in Fünferschritten hinzuzfügen. Außerdem gibt es einen Hunderterpack für 899 Euro und optional Volumenlizenzen.

Die Access-Apps kann man im iTunes App Store und Google Play Store herunterladen und zwei Wochen lang kostenlos testen. Auf mobilen Geräten setzt Parallels Access mindestens iOS 7 oder Android 4 (Ice Cream Sandwich) voraus. Die iOS-Variante läuft auf iPad 2 und neuer inklusive mini und iPhone ab 4S. Die Desktop-Agenten erfordern Windows 7 oder 8 oder OS X ab 10.7 Lion.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!