Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

"Partner sollten sich intensiv mit dem On-Demand-Konzept von SAP beschäftigen"

Andreas Zilch ist als Vorstandsmitglied der Experton Group verantwortlich für den Bereich Consulting und Advisory Services. Sein Schwerpunkt liegt auf Anwender- und Anbieterberatung zu den Themen IT-Architektur und -Infrastruktur, Green IT, Cloud Computing, Client of the Future und allgemein in IT-Beschaffungs- und -Verhandlungsstrategien.

Was ist von der neuen On-Demand-Mittelstandslösung mit Codename "A1S" zu halten, zu der SAP auf der eigenen Kunden- und Partnerkonferenz SAPphire in Wien einige spärliche Informationen bekannt gegeben hat? ChannelPartner befragte dazu den Experton-Group-Analysten Andreas Zilch.

Zilch: Das Konzept, eine einfach konfigurierbare On-Demand-Lösung anzubieten, ist weiterhin faszinierend. Der potenzielle Kunde kann über ein Portal eine Auswahl der Komponenten und einfache Anpassungen vornehmen, die gewählte Lösung in einer gehosteten Umgebung individuell testen und dann den Kaufprozess abschließen. Falls dies so funktioniert, wie von SAP vorgestellt, bedeutet dies eine Revolution für den ERP- und den gesamten Softwaremarkt. Die entscheidende Frage wird aber sein, ob eine so komplexe und bisher weitgehend individuell angepasste Lösung wie ERP durch weitgehend standardisierte Prozesse und Komponenten ausreichend abgebildet werden kann. Dies kann sich aber nur in der Praxis zeigen.

Für wen eignet sich eine derartige ERP-On-Demand-Lösung?

Zilch: Die Zielgruppe von A1S soll der Mittelstand sein, insbesondere Unternehmen mit 50 bis 100 Mitarbeitern. Hier spricht SAP von einem "komplett neuen Marktsegment". Dies ist kaum der Fall, da dieses Marktsegment schon heute von SAP und den Wettbewerbern gut versorgt wird. Vollkommen neu ist einzig das Konzept; hier kommt SAP die zunehmende Aufgeschlossenheit der Anwender gegenüber On-Demand- beziehungsweise Software-as-a-Service-Lösungen durchaus entgegen. Grundsätzlich müsste eine solche Lösung aber mindestens von 10 bis 1.000 Mitarbeitern skalieren und somit auch mit bestehenden SAP Mittelstandsprodukten "Business One" und All-in-One" konkurrieren.

Wie weit ist die Entwicklung der ERP-On-Demand-Lösung von SAP fortgeschritten?

Zilch: Obwohl SAP proklamiert, dass A1S "fertig" ist, liegen weder Informationen zu den Preisen noch zu den Vertriebswegen vor. Es soll auch Pilotkunden geben, die aber nicht genannt werden. Realistisch gesehen dürfte A1S frühestens im ersten Quartal 2008 auf den Markt kommen. SAP ist auch gut beraten, bei dieser sehr wichtigen Lösung die Test- und Pilotphase solide zu gestalten.

Der momentane Entwicklungsstand bedeutet für Anwender und Interessenten, dass aktuelle Investitionspläne nicht wegen A1S verschoben werden sollten; dafür sind der Startzeitpunkt und der Leistungsumfang noch zu unklar. Aktuelle und interessierte SAP-Partner sollten sich aber intensiv mit dem Konzept und den Implikationen beschäftigen, da dieses das eigene Geschäftsmodell stark betreffen kann.