Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.2010

Preisdruck im Handygeschäft setzt Balda im 1. Quartal zu

Bad Oeynhausen (Dow Jones)--Der Kunstoffspezialist Balda hat im ersten Quartal 2010 den Preisdruck in seinem Geschäftsfeld MobileCom zu spüren bekommen und einen Umsatzrückgang von 22% verbucht. Der Konzernumsatz ermäßigte sich nach Angaben des SDAX-Unternehmens vom Donnerstag auf 27,5 (35,5) Mio EUR. Der vorherrschende starke Preisdruck sowie verspätete Produktionsanläufe seien im Wesentlichen verantwortlich für diese Entwicklung, hieß es von der Balda AG.

Bad Oeynhausen (Dow Jones)--Der Kunstoffspezialist Balda hat im ersten Quartal 2010 den Preisdruck in seinem Geschäftsfeld MobileCom zu spüren bekommen und einen Umsatzrückgang von 22% verbucht. Der Konzernumsatz ermäßigte sich nach Angaben des SDAX-Unternehmens vom Donnerstag auf 27,5 (35,5) Mio EUR. Der vorherrschende starke Preisdruck sowie verspätete Produktionsanläufe seien im Wesentlichen verantwortlich für diese Entwicklung, hieß es von der Balda AG.

Die Umsatzerlöse lägen aber "im Rahmen der Planung des Unternehmens" für das erste Quartal 2010. Balda entwickelt und fertigt Systeme aus Kunstoff für Mobiltelefone und medizinische Produkte sowie Elektronikprodukte für Kommunikation und Unterhaltung.

Am deutlichsten ging der Umsatz im Segment China mit einem Minus von 35,2% auf 14,2 Mio EUR zurück. Ein Kunde habe Projekte in die zweite Jahreshälfte verschoben und auch der Preisdruck sei gestiegen, so Balda. Man habe aber im ersten Quartal weiter in den Ausbau des Produktionsstandorts Beijing investiert und das Segment China rechne mit Fertigstellung des ersten Bauabschnitts des neuen Werks ab Jahresmitte weiterhin mit einem zweistelligen Wachstum. Unterdessen kletterte der Umsatz bei Balda Indien um 66,7% und in Malaysia um 10%.

Das Segment Deutschland mit Balda Medical wies einen Umsatzrückgang auf 6,2 (7,6) Mio EUR aus. Das laufende Geschäftsjahr ist laut Balda in Deutschland durch Design- und Engineering-Leistungen für Projekte geprägt, die erst 2011 umsatzwirksam werden.

Der Umsatzrückgang der Segmente des Balda-Konzerns schlug sich in den ersten drei Monaten 2010 bei Aufwendungen auf Vorjahresniveau auf das operative Ergebnis nieder. Balda wies in den fortgeführten Geschäftsbereichen ein EBIT von minus 2,4 Mio EUR nach plus 2,5 Mio EUR im Vorjahr aus. Das Vorsteuerergebnis der fortgeführten Geschäftsbereiche lag bei 1,9 (Vorjahr 3) Mio EUR. Balda berichtete in dem erste Vierteljahr 2010 in den fortgeführten Geschäftsbereichen einen Quartalsüberschuss - auch dank eines Buchgewinns - von 1,6 (2,3) Mio EUR.

Für das laufende Jahr hat das Unternehmen mit Sitz im ostwestfälischen Bad Oeynhausen den Ausblick bestätigt. Der Konzernumsatz soll um 10% bis 15% zulegen und das operative Ergebnis auf Vorjahresniveau liegen. 2009 wies der SDAX-Konzern einen Umsatz von 139 Mio EUR und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 2,5 Mio EUR aus.

Webseite: www.balda.de DJG/cbr/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.