Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.08.2008

Premiere erwarten 2009 durchgängig schwarze Zahlen

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Premiere AG rechnet im Geschäftsjahr 2009 auf Quartalsbasis wie auch im Gesamtjahr mit der Rückkehr in die Gewinnzone. Das sagte der Premiere-Vorstandsvorsitzende Michael Börnicke am Donnerstag während einer Telefonkonferenz zu den Zweitquartalszahlen.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Premiere AG rechnet im Geschäftsjahr 2009 auf Quartalsbasis wie auch im Gesamtjahr mit der Rückkehr in die Gewinnzone. Das sagte der Premiere-Vorstandsvorsitzende Michael Börnicke am Donnerstag während einer Telefonkonferenz zu den Zweitquartalszahlen.

Eine konkrete Prognose für die erwartete Geschäftsentwicklung im kommenden wie im laufenden Geschäftsjahr werde das Unternehmen voraussichtlich bei der Vorlage der Drittquartalszahlen im November präsentieren.

Bislang hat das Premiere-Management eine konkrete Ergebnis- und Umsatzprognose für 2008 und 2009 abgelehnt und zur Begründung auf die anhaltende Problematik mit Schwarzsehern und vor allem der noch nicht erfolgten Vergabe der Fußball-Bundesliga-Übertragungsrechte begründet. In den ersten beiden Quartalen 2008 hatte Premiere unter dem Strich jeweils einen Verlust ausgewiesen.

Die Sicherheitslücken in der Premiere-Verschlüsselung sollen spätestens zum Ende des dritten Quartals 2008 geschlossen werden. Bei der Vergabe der Bundesliga-Rechte erwartet Börnicke möglicherweise schon im Oktober oder November, aber "spätestens bis Weihnachten" einen Abschluss der Auktion.

News Corp, der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, ist derzeit mit 25,01% an Premiere beteiligt.

Webseite: http://www.premiere.de - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/jhe/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.