Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.10.2008

Premiere sieht 08 Verlust/Gespräche über ... (zwei)

Die Premiere AG hat weiteren Angaben zufolge eine neue Klassifizierung ihrer Abonnenten eingeführt, die derjenigen von anderen Pay-TV-Unternehmen entspricht. Auf der Grundlage dieser Klassifizierung zählte Premiere am 30. September 2008 insgesamt 2,411 Millionen direkte Abonnenten. Diese setzen sich aus 2,293 Millionen Abonnenten, die mindestens ein Premiere-Programmpaket abonniert haben, und 118.000 Abonnenten, die Pay-Per-View und andere Pre-Paid-Leistungen aus dem Premiere-Flex-Angebot beziehen, zusammen. Die 2,293 Millionen Abonnenten setzen sich aus Privathaushalten, Sportsbars und Hotelzimmern zusammen.

Die Premiere AG hat weiteren Angaben zufolge eine neue Klassifizierung ihrer Abonnenten eingeführt, die derjenigen von anderen Pay-TV-Unternehmen entspricht. Auf der Grundlage dieser Klassifizierung zählte Premiere am 30. September 2008 insgesamt 2,411 Millionen direkte Abonnenten. Diese setzen sich aus 2,293 Millionen Abonnenten, die mindestens ein Premiere-Programmpaket abonniert haben, und 118.000 Abonnenten, die Pay-Per-View und andere Pre-Paid-Leistungen aus dem Premiere-Flex-Angebot beziehen, zusammen. Die 2,293 Millionen Abonnenten setzen sich aus Privathaushalten, Sportsbars und Hotelzimmern zusammen.

Die 2,411 Millionen direkten Abonnenten sorgten für einen monatlichen Programm-ARPU von etwa 24 EUR während des dritten Quartals 2008, wie es weiter hieß.

Zusätzlich zu den 2,411 Millionen direkten Abonnenten zählte Premiere zum Ende des dritten Quartals 704.000 Wholesale-Abonnenten, 493.000 über Unitymedia und die Übrigen über UPC Österreich, LIWEST, Teleclub und T-Home.

940.000 Abonnenten, die nach der alten Klassifizierung enthalten waren, wurden laut Premiere herausgerechnet. 606.000 davon wurden nicht mehr berücksichtigt, da diese nur aus Verträgen mit Geschäftspartnern resultieren und bisher nicht zu Abonnement-Aktivierungen geführt haben. Weitere 334.000 Abonnenten, die noch über eine Premiere Smartcard verfügen, wurden nicht mehr berücksichtigt, weil ihr Abonnement beendet ist und sie derzeit keine Zahlungen leisten.

Webseite: http://www.premiere.de

DJG/nas/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.