Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


15.05.2008

Premiere verfehlt Analystenerwartungen bei Umsatz und Ertrag

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Premiere AG hat im ersten Quartal 2008 einen deutlichen Ergebniseinbruch verzeichnet und die Analystenerwartungen bei Umsatz und Ergebnis verfehlt. Bei einem Umsatzplus von 12% auf 251,5 Mio EUR im Vergleich zum Vorjahr sei ein Nachsteuerverlust von 28,1 Mio EUR nach einem Gewinn von 4,5 Mio EUR im Vorjahr angefallen, teilte der Münchner MDAX-Konzern am Donnerstag mit. Das EBITDA belief sich auf 2,8 Mio EUR (Vj 37,8 Mio EUR).

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Premiere AG hat im ersten Quartal 2008 einen deutlichen Ergebniseinbruch verzeichnet und die Analystenerwartungen bei Umsatz und Ergebnis verfehlt. Bei einem Umsatzplus von 12% auf 251,5 Mio EUR im Vergleich zum Vorjahr sei ein Nachsteuerverlust von 28,1 Mio EUR nach einem Gewinn von 4,5 Mio EUR im Vorjahr angefallen, teilte der Münchner MDAX-Konzern am Donnerstag mit. Das EBITDA belief sich auf 2,8 Mio EUR (Vj 37,8 Mio EUR).

Damit lag Premiere sowohl bei den Ergebnissen wie auch dem Umsatz unter den Erwartungen. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten bei einem Umsatz von 255,7 Mio EUR mit einem EBITDA von 4,3 Mio EUR und einem Nachsteuerergebnis von minus 26,7 Mio EUR gerechnet.

Das Ergebnis des ersten Quartals sei vor allem durch die Piraterie-Problematik beeinflusst worden, so der Pay-TV-Anbieter. Die Lücke im Verschlüsselungssystem habe Umsatzentwicklung und Abonnentenwachstum gebremst. Zum 31. März 2008 zählte Premiere 4,24 Millionen Abonnenten. Gegenüber dem Jahresende 2007 entspricht das einem Rückgang um 36.204 Kunden.

Die Umgehung des Verschlüsselungssystems habe sich vor allem dämpfend auf die Gewinnung neuer Kunden ausgewirkt. Im Berichtszeitraum gewann Premiere nach eigenen Angaben 140.447 neue direkte Abonnenten, das sind 35,3% weniger als im Vorjahresquartal. Das Piraterie-Problem soll sich nach Einschätzung des Problems spätestens zum Ende des dritten Quartals "erledigt" haben.

Wie von Analysten erwartet, gab das Unternehmen keine konkrete Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2008.

News Corp, der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, ist derzeit mit 22,7% an Premiere beteiligt.

Webseite: http://www.premiere.de - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.