Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.2008

PRESSESPIEGEL/News im Web

DOW JONES NEWSWIRES

DOW JONES NEWSWIRES

Die Informationen stammen aus den Onlineangeboten der genannten Medien. Abweichungen zu den Inhalten der gedruckten Ausgaben sind möglich.

BUND ERWARTET RÜCKGANG UM MINDESTENS 3%: Die Bundesregierung erwartet einem Zeitungsbericht zufolge im kommenden Jahr den größten Wirtschaftseinbruch der deutschen Nachkriegsgeschichte. In internen Berechnungen geht das Wirtschaftsministerium davon aus, dass die Wirtschaftsleistung im nächsten Jahr um drei Prozent oder mehr schrumpfen wird. www.faz.net

TEURES JAHR FÜR VERSICHERER: Die Versicherungsbranche kämpft mit den Folgen der weltweiten Naturkatastrophen. 2008 könnte als das zweiteuerste Jahr in die Geschichte eingehen. Ein Trend ist deutlich erkennbar: Mit der zunehmenden globalen Erwärmung steigt die Zahl der Wetterkatastrophen. www.handelsblatt.de

TELEKOM BIETET REGIERUNG MILLIARDENDEAL AN: Die Deutsche Telekom macht der Bundesregierung ein verlockendes Angebot. Konzernchef René Obermann will das DSL-Netz mit Milliardeninvestitionen flächendeckend ausbauen und dabei auf staatliche Subventionen verzichten. Im Gegenzug soll die Regierung die Regulierung deutlich zurückfahren. www.welt.de

DEFLATION WEIT ENTFERNT: Geldtheoretiker Volker Wieland hält eine gefährliche Deflationsspirale für weit entfernt. Eine gefährliche Kreditklemme sei praktisch schwer zu messen. Er warnt aber davor, dass sich nach den Banken auch die Staaten überschulden könnten. www.faz.net

-Von Dennis Baker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.