Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.2009

PRESSESPIEGEL/News im Web

DOW JONES NEWSWIRES

DOW JONES NEWSWIRES

Die Informationen stammen aus den Onlineangeboten der genannten Medien. Abweichungen zu den Inhalten der gedruckten Ausgaben sind möglich.

ACKERMANN WILL IN DEUTSCHLAND ZUKAUFEN: In Frankfurt sind zahlreiche Top-Banker zu einer der wichtigsten Veranstaltungen der europäischen Finanzbranche zusammengekommen: Auf der alljährlichen "Handelsblatt"-Tagung Banken im Umbruch" fand nicht zuletzt Deutsche-Bank-Leiter Josef Ackermann deutliche Worte. Er will in der Heimat weiter expandieren. www.handelsblatt.de

OPEL-VERBLEIB KÖNNTE FÜR GM TEUER WERDEN: Der Nervenkrieg um Opel hält an: Noch zeichnet sich keine Entscheidung des US-Autokonzerns General Motors (GM) über die Zukunft des Autobauers ab. GM spielt weiter auf Zeit. Viele glauben inzwischen, GM rücke von einem Opel-Verkauf ab. Das könnte die US-Mutter einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG zufolge aber teurer zu stehen kommen als bisher gedacht. www.handelsblatt.de

BERLIN GIBT OPEL-TRAUM ENDGÜLTIG AUF: Im Ringen um Opel gibt sich die Bundesregierung geschlagen. Man rechne nicht mehr mit einem Votum von General Motors für Magna, sagten mehrere hochrangige Regierungsvertreter der "FTD". www.ftd.de

GEHALTSGRENZE FÜR BANKER NUR BEFRISTET: Die Gehälter von Vorständen staatlich gestützter Banken werden nicht während der gesamten Dauer der Hilfsaktionen gedeckelt. Nach "FTD"-Informationen hat der Lenkungsausschuss des staatlichen Stabilisierungsfonds Soffin entsprechende Verträge mit der Commerzbank ausgehandelt. www.ftd.de

VORERST KEIN NEUES GELD FUER WESTLB: Die Eigentümer der WestLB richten sich nach eigenen Angaben derzeit nicht auf eine weitere Kapitalspritze für die angeschlagene Düsseldorfer Bank ein. "Die Frage einer Kapitalerhöhung stellt sich zurzeit nicht", sagten übereinstimmend eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Finanzministers Helmut Linssen und ein Sprecher des Westfälisch-Lippischen Sparkassen- und Giroverbandes (WLSGV). "Wir sehen keinen Bedarf." www.boersen-zeitung.de

CHINA PLANT WELTGRÖSSTES SONNENKRAFTWERK: Ein einziges Sonnenkraftwerk soll so viel Strom wie zwei Atommeiler erzeugen: In China entsteht der größte Solarpark der Welt. Schon im kommenden Sommer sollen die Arbeiten beginnen - mit im Boot ist der amerikanische Modulhersteller First Solar. www.manager-magazin.de

GENERAL MOTORS MUSS ENTSCHEIDEN: Opel braucht Ende November 1,5 Mrd EUR. Sollte der Verwaltungsrat von GM nach seiner Sitzung an diesem Mittwoch tatsächlich durchblicken lassen, dass der Konzern Opel selbst behalten will, dann stünden die Amerikaner vor einem erheblichen Finanzierungsproblem. www.faz.net

TELEKOM BAUT IN GROSSBRITANIEN STELLEN AB; Die Deutsche Telekom will bei ihrer britischen Mobilfunktochter im Zuge der Zusammenlegung mit France Télécom Stellen abbauen. Telekom-Finanzvorstand Timotheus Höttges nannte im Gespräch mit dem "Handelsblatt" jedoch keine genaue Zahlen. Die beiden Joint-Venture-Partner versprächen sich von der Zusammenführung Synergien in Höhe von umgerechnet vier Mrd EUR. www.handelsblatt.de

-Von Dennis Baker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/dba/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.