Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.06.2009

Ryanair will bis zu 300 weitere Flugzeuge bestellen - Spiegel

FRANKFURT (Dow Jones)--Der CEO der irischen Billigfluglinie Ryanair, Michael O'Leary, sieht noch keine Ende der Krise im weltweiten Luftverkehr. "Das Schlimmste kommt erst noch", so O'Leary in einem Interview mit dem Magazin "Spiegel" (Montagsausgabe). Ryanair wolle von der Rezession profitieren und den Gewinn in diesem Jahr verdoppeln, kündigte er weiter an. Allein bis Ende 2009, so der Ryanair-CEO, wolle er bei Boeing oder Airbus 300 neue Jets bestellen oder fest optionieren und bis 2017 rund 150 Millionen Passagiere transportieren.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der CEO der irischen Billigfluglinie Ryanair, Michael O'Leary, sieht noch keine Ende der Krise im weltweiten Luftverkehr. "Das Schlimmste kommt erst noch", so O'Leary in einem Interview mit dem Magazin "Spiegel" (Montagsausgabe). Ryanair wolle von der Rezession profitieren und den Gewinn in diesem Jahr verdoppeln, kündigte er weiter an. Allein bis Ende 2009, so der Ryanair-CEO, wolle er bei Boeing oder Airbus 300 neue Jets bestellen oder fest optionieren und bis 2017 rund 150 Millionen Passagiere transportieren.

O'Leary nahm auch zu Gerüchten Stellung, wonach er die Lufthansa kaufen will. "Wir haben 2,3 Mrd EUR auf der hohen Kante, ich müsste dafür nicht einmal einen Kredit aufnehmen", erklärte er.

DJG/ros Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.