Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.02.2008

S&P gibt MAN Langfristrating "A-" mit stabilem Ausblick

FRANKFURT (Dow Jones)--Standard & Poor's Ratings Services (S&P) hat dem Nutzfahrzeugkonzern MAN das Langfristrating "A-" und das Kurzfristrating "A-2" gegeben. Beide Bonitätseinstufungen haben einen stabilen Ausblick, wie die internationale Ratingagentur am Montag mitteilte.

FRANKFURT (Dow Jones)--Standard & Poor's Ratings Services (S&P) hat dem Nutzfahrzeugkonzern MAN das Langfristrating "A-" und das Kurzfristrating "A-2" gegeben. Beide Bonitätseinstufungen haben einen stabilen Ausblick, wie die internationale Ratingagentur am Montag mitteilte.

Die Ratings werden von der führenden Position des Unternehmens bei schweren Lkw auf europäischen Märkten gestützt, erklärte S&P-Kreditanalyst Werner Stäblein, ferner von starken Stellungen am Markt bei Dieselmotoren und Turboladern, dem guten Cash-flow und einer soliden geographisch breiten Aufstellung.

Gedämpft wird die Bonitätseinstufung allerdings vom hohen Kapitaleinsatz bei der Produktion und dem ausgeprägt zyklischen Charakter des Geschäfts auf den Endmärkten, besonders bei den Nutzfahrzeugen. Hinzu kommen aus Sicht von S&P die anhaltend schwierigen Marktbedingungen im Bus-Segment des Konzerns.

Das Geschäft von MAN habe sich in den vergangenen Jahren ähnlich positiv entwickelt wie das wirtschaftliche Umfeld. S&P verweist auf die operative Marge von 10,4% im Industriegeschäft nach neun Monaten 2007 verglichen mit 7,9% ein Jahr zuvor und 5,7% im Gesamtjahr 2005. Eine besssere Auslastung der Kapazitäten habe dazu ebenso beigetragen, wie Fortschritte bei der Produktivität und beim Preisumfeld.

Mittelfristig erwartet S&P, dass das Geschäft von MAN vom wirtschaftlichen Umfeld gestützt wird, von guter Nachfrage auf dem europäischen Nutzfahrzeugmarkt - vor allem in Osteuropa - sowie von hohen Auftragsbeständen bei Dieselmotoren und Turboladern. Das erlaube Rückschlüsse auf die Produktion der nächsten zwei Jahre.

Nicht in das Rating einbezogen ist die Möglichkeit einer engeren Zusammenarbeit von MAN mit der Scania AB (Ratings: "A-"/stabil/"A-2"). S&P hält eine derartige Allianz zwar nach wie vor für denkbar. Es gebe jedoch keine Anzeichen oder Informationen, dass eine solche Zusammenarbeit kurzfristig kommen könnte. Die Auswirkungen einer engeren Zusammenarbeit mit Scania auf das MAN-Rating hänge von der Finanzierungsstruktur einer wie immer gearteten Transaktion ab, erklärte S&P.

Im stabilen Ratingsausblick gibt die Agentur ihrer Erwartung Ausdruck, das MAN es im Verlauf des industriellen Zyklus gelingen wird, das eigene Geschäft relativ stabil zu führen und das bei moderatem finanziellen Risiko. Investitionen für eine etwaige Expansion werde MAN überwiegend aus dem Cash-flow finanzieren, setzt S&P voraus.

Webseite: http://www2.standardandpoors.com/ DJG/rio/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.