Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2016 - 

Gorilla Glass 5

Samsung Galaxy Note 7 zerkratzt zu schnell

Mit dem Samsung Galaxy Note 7 kommt in Kürze das erste Smartphone mit Gorilla Glass 5 auf den Markt. Die neue Glas-Generation von Corning ist nahezu bruchfest, aber offenbar an anderer Stelle verwundbarer als frühere Varianten: Das Galaxy Note 7 zerkratzt sehr leicht.
Samsung Galaxy Note 7: Hat ein YouTuber die Achillesferse des Top-Smartphones entdeckt?
Samsung Galaxy Note 7: Hat ein YouTuber die Achillesferse des Top-Smartphones entdeckt?
Foto: Samsung

Corning Gorilla Glass 5 ist nahezu unzerbrechlich, zumindest zeigt es sich unempfindlicher gegen Sturzschäden als der Vorgänger. Das heißt aber nicht im gleichen Atemzug, dass das Material gegen alle Arten von Beanspruchung besser gerüstet ist. Wie der profilierte Youtuber JerryRigEverything in seinem Video zum Samsung Galaxy Note 7, dem ersten Smartphone mit Gorilla Glass 5, zeigt, zerkratzt das Material viel schneller als Gorilla Glass 4. Das Display des Note 7 musste bereits bei Stufe 3 seines Tests permanente Kratzer hinnehmen, das ist ungewöhnlich früh für ein Smartphone. Beim Tragen in der Tasche im rauen Handyalltag dürfte das Galaxy Note 7 nicht lange wie neu aussehen, wenn sich der Test in der Praxis tatsächlich so bestätigt.

Das Video zeigt klar und deutlich, wie viel schneller das Display und die gläserne Rückseite des Galaxy Note 7 im Vergleich mit anderen Galaxy-Smartphones mit Gorilla Glass 4 verkratzen. Den besseren Schutz gegen Sturzschäden, den Gorilla Glass 5 mitbringt, bezahlt der Kunde mit einer höheren Gefahr durch Schlüssel, Reißverschlüsse und ähnliche Alltagsgegenstände. Es erscheint also ratsam, das Samsung Galaxy Note entweder mit einem Flip-Cover oder einer Display-Schutzfolie auszustatten. Das Problem bei Folien: Durch das stark gebogene Edge-Display werden diese entweder vor der Kanten aufhören oder auf die Dauer schlecht kleben, im Zweifel beides.

Home-Button des Galaxy Note 7 noch anfälliger

Ebenso anfällig gegen Kratzer ist der Home-Button des Galaxy Note 7. Der Knopf ist nicht mit Glas, sondern mit Kunststoff überzogen. Problematisch: Wird die Oberfläche zerkratzt, funktioniert der darunter liegende Fingerabdrucksensor nicht mehr ordnungsgemäß. Dieses Verhalten zeigen die meisten anderen Smartphones nicht, hier funktionieren die Sensoren weiterhin. Dass der LED-Blitz der Kamera am Galaxy Note 7 nur von wenig stabilem Kunststoff überzogen ist, ist hingegen weniger schlimm, die Kameralinse ist schließlich gut gegen Beschädigungen geschützt.

Im Video: Samsung Galaxy Note 7 im ersten Test

powered by AreaMobile

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!