Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.2014 - 

Galaxy K Zoom

Samsung präsentiert Nachfolger des Galaxy S4 Zoom

Samsung hat in der vergangenen Nacht sein neues Kamera-Smartphone, das Samsung Galaxy K Zoom, vorgestellt. Der Nachfolger des Galaxy S4 Zoom ist deutlich dünner geworden und soll an vielen Stellen eine bessere Leistung abliefern.
Samsung Galaxy K Zoom
Samsung Galaxy K Zoom
Foto: Samsung

Samsung ist in der Namensgebung vom bekannten Schema abgewichen und hat den Nachfolger des Galaxy S4 Zoom nicht etwa Galaxy S5 Zoom genannt, sondern Samsung Galaxy K Zoom. Das ist zwar ungewohnt, aber an sich konsequent, denn in Sachen Technik kann das neue Kamera-Smartphone dem aktuellen Android-Flaggschiff in den meisten Punkten nicht das Wasser reichen. In dem neuen Modell der Koreaner versteckt sich aber dennoch eine Menge interessanter Details.

Beim Design orientiert sich Samsung wieder generell mehr am Thema Handy als an der Kamera-Optik, der Griff-Knubbel des Galaxy S4 Zoom ist verschwunden. An der dicksten Stelle misst das Samsung Galaxy K Zoom 20,2 Millimeter, das sind über 7 Millimeter weniger als beim Vorgänger. Das restliche Gehäuse ist mit 16,6 Millimeter etwas dicker geworden. Das Gewicht liegt bei 200 Gramm. Die Rückseite ist die selbe wie am Galaxy S5>, also mit Softtouch-Feeling und den kleinen Vertiefungen. Auch bei den Farben gleicht das Galaxy K Zoom dem S5, es kommt in Weiß, Schwarz und Blau.

Die ausfahrbare Optik mit zehnfachem Zoom
Die ausfahrbare Optik mit zehnfachem Zoom
Foto: Samsung

In dem Smartphone-Gehäuse versteckt sich die ausfahrbare Optik mit zehnfachem Zoom, der Bildsensor hat eine maximale Auflösung von 20,7 Megapixel. Die Offenblende liegt bei f3.1 bis f6.3. Ein großer Xenon-Blitz, der mittig am Gehäuse sitzt, soll für genügend Licht sorgen. Einen optischen Sucher gibt es nicht, hierfür ist das Display zuständig. Das Super-AMOLED-Panel misst 4,8 Zoll und löst mit 1.280 x 720 Pixel auf. Es dürfte sich hier um den Bildschirm des Samsung Galaxy S3 handeln, zumindest die Eckdaten sind identisch.

Als Prozessor nutzt das Samsung Galaxy K Zoom den Exynos 5 Hexa mit 1,3 bzw. 1,7 GHz, der auch das Samsung Galaxy Note 3 Neo antreibt und 2 GB Arbeitsspeicher aufweist. LTE ist ebenso an Bord wie Bluetooth, WLAN, GPS und ein USB-2.0-Port. Der interne Speicher liegt bei nur 8 GB, eigentlich zu wenig für ein solches Kamera-Handy. Er lässt sich aber mit Hilfe einer Speicherkarte erweitern. Der Akku des Galaxy K Zoom, das mit Android 4.4 Kitkat ausgeliefert wird, hat eine Kapazität von 2.430 mAh. Informationen zu Preisen dem Verkaufsstart gibt es noch nicht.

powered by AreaMobile