Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.2008

Samsung zieht Übernahmeangebot für SanDisk zurück

SEOUL (Dow Jones)--Die südkoreanische Samsung Electronics hat ihr 5,8 Mrd USD schweres Übernahmeangebot für den US-Speicherchiphersteller SanDisk zurückgezogen. Man sei nicht länger der Auffassung, dass SanDisk dieses Geld wert wäre, teilte Samsung mit Sitz in Seoul am Mittwochmorgen mit. Der US-Konzern hatte das Übernahmeangebot vor einigen Wochen als zu niedrig zurückgewiesen und Anfang der Woche einen Verlust vermeldet.

SEOUL (Dow Jones)--Die südkoreanische Samsung Electronics hat ihr 5,8 Mrd USD schweres Übernahmeangebot für den US-Speicherchiphersteller SanDisk zurückgezogen. Man sei nicht länger der Auffassung, dass SanDisk dieses Geld wert wäre, teilte Samsung mit Sitz in Seoul am Mittwochmorgen mit. Der US-Konzern hatte das Übernahmeangebot vor einigen Wochen als zu niedrig zurückgewiesen und Anfang der Woche einen Verlust vermeldet.

Nach Einschätzung von Beobachtern hätten die Südkoreaner eine Übernahme von SanDisk problemlos finanzieren können. Der Konzern hat keine Verbindlichkeiten und wies im zweiten Quartal 5,8 Mrd USD an Cash-Mitteln aus.

SanDisk ist Weltmarktführer bei zahlreichen Speicherkarten, die unter anderem in digitalen Kameras, Handys und MP3-Playern eingesetzt werden. Der Markt für Speicherkarten leidet derzeit unter Überproduktion und sinkender Nachfrage. Nach Einschätzung von Analysten hätte Samsung bei einer Übernahme von SanDisk auch davon profitiert, dass keine Lizenzzahlungen mehr fällig werden.

Jährlich zahlt Samsung für die Nutzung der SanDisk-Patente zwischen 400 Mio und 500 Mio USD, schätzt Analyst C.W. Chung von Lehman Brothers. SanDisk bezieht die Flash-Speicherchips für seine Karten gegenwärtig überwiegend von seinem japanischen Partner Toshiba. Doch auch Samsung ist unter den Lieferanten.

Webseiten: http://www.sandisk.com http://www.samsung.com DJG/DJN/cbr/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.