Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.2007

SAP/Kagermann will noch keinen konkreten Ausblick für 08 geben

FRANKFURT (Dow Jones)--Für die SAP AG ist es noch zu früh, eine konkrete Prognose für das kommende Jahr zu geben. Auf eine Frage zur Geschäftsentwicklung 2008 sagte der Vorstandsvorsitzende Henning Kagermann dem Fernsehsender CNBC Europe, er halte den Markt für robust, und der Walldorfer Softwarekonzern werde mit derselben Geschwindigkeit wachsen wie im laufenden Jahr.

FRANKFURT (Dow Jones)--Für die SAP AG ist es noch zu früh, eine konkrete Prognose für das kommende Jahr zu geben. Auf eine Frage zur Geschäftsentwicklung 2008 sagte der Vorstandsvorsitzende Henning Kagermann dem Fernsehsender CNBC Europe, er halte den Markt für robust, und der Walldorfer Softwarekonzern werde mit derselben Geschwindigkeit wachsen wie im laufenden Jahr.

Weiter ging Kagermann nicht ins Detail. Er sagte lediglich, SAP werde Anfang 2008 eine Prognose geben. Zunächst müsse das für SAP traditionell sehr wichtige vierte Quartal abgewartet werden.

Das aktuelle Ziel, den Produktumsatz um 12% bis 14% zu erhöhen, sei bereits sehr ehrgeizig. Das Ziel bedeute, dass der Konzern mehr als 1 Mrd USD an zusätzlichem Geschäft gewinne. Zuvor am Donnerstag hatte SAP mit dem Quartalsbericht mitgeteilt, der Umsatz bei den Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen werde nun am oberen Ende der Prognosespanne gesehen. SAP rechnet hier mit einem Umsatzwachstum von rund 12% bis 14% im Vergleich zum Vorjahr.

Kagermann räumte ein, dass der starke Euro den Gewinn des Softwarekonzerns belaste. Dennoch sei es SAP gelungen, die operative Marge bei 24,0% zu halten.

Zur Frage möglicher weiterer Akquisitionen wollte der Manager keine Stellung nehmen. Er sagte jedoch, strategische Übernahmen könnten nie ausgeschlossen werden, auch große nicht.

Webseiten: http://www.sap.com -Von Klaus Brune, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/jhe/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.