Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.07.2007

SAP räumt bei TomorrowNow "einige unangemessene" Downloads ein

03.07.2007
WALLDORF (Dow Jones)--Die SAP AG hat ihre formelle Erwiderung der Oracle-Klage in den USA eingereicht und dabei einige "unangemessene Downloads" durch die US-Tochter TomorrowNow eingeräumt. Allerdings habe SAP selbst dabei keinen Zugriff auf das geistige Eigentum von Oracle gehabt, teilte der Walldorfer Softwarehersteller am Dienstag mit. Die durch TomorrowNow erfolgten Downloads bei Oracle seien allerdings "mehrheitlich angemessen" gewesen. Das Unternehmen kündigte Veränderungen in der Aufsicht und im Management von TomorrowNow an. Oracle hatte den DAX-Konzern am 22. März wegen "unternehmerischen Diebstahls in großem Stil" verklagt. Mitarbeiter der US-SAP-Tochter TomorrowNow hätten die Zugangsdaten von abgeworbenen Oracle-Kunden genutzt, um Programmerweiterungen und Dateien zur Fehlerbehebung - Updates und Patches - herunterzuladen. Zudem seien Anleitungen kopiert worden. So habe SAP versucht, das Dienstleistungsgeschäft von Oracle zu untergraben. DJG/abe/rio

WALLDORF (Dow Jones)--Die SAP AG hat ihre formelle Erwiderung der Oracle-Klage in den USA eingereicht und dabei einige "unangemessene Downloads" durch die US-Tochter TomorrowNow eingeräumt. Allerdings habe SAP selbst dabei keinen Zugriff auf das geistige Eigentum von Oracle gehabt, teilte der Walldorfer Softwarehersteller am Dienstag mit. Die durch TomorrowNow erfolgten Downloads bei Oracle seien allerdings "mehrheitlich angemessen" gewesen. Das Unternehmen kündigte Veränderungen in der Aufsicht und im Management von TomorrowNow an. Oracle hatte den DAX-Konzern am 22. März wegen "unternehmerischen Diebstahls in großem Stil" verklagt. Mitarbeiter der US-SAP-Tochter TomorrowNow hätten die Zugangsdaten von abgeworbenen Oracle-Kunden genutzt, um Programmerweiterungen und Dateien zur Fehlerbehebung - Updates und Patches - herunterzuladen. Zudem seien Anleitungen kopiert worden. So habe SAP versucht, das Dienstleistungsgeschäft von Oracle zu untergraben. DJG/abe/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.