Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.2009

Siemens erhält im WM-Vorfeld Aufträge über 1 Mrd EUR in Südafrika

FRANKFURT (Dow Jones)-- Die Siemens AG profitiert mit Aufträgen in Höhe von rund 1 Mrd EUR von der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Der Großteil dieses Auftragsvolumens entfalle auf den Ausbau der Energieinfrastruktur, teilte der Mischkonzern mit Sitz in München am Donnerstag mit.

FRANKFURT (Dow Jones)-- Die Siemens AG profitiert mit Aufträgen in Höhe von rund 1 Mrd EUR von der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Der Großteil dieses Auftragsvolumens entfalle auf den Ausbau der Energieinfrastruktur, teilte der Mischkonzern mit Sitz in München am Donnerstag mit.

"Es handelt sich dabei um Aufträge, die wir im Vorfeld der WM in den vergangenen Jahren erhalten haben. Wir rechnen mit weiteren Aufträgen", sagte ein Siemens-Sprecher zu Dow Jones Newswires.

Neben zahlreichen Projekten in der Energieerzeugung und -übertragung beteilige sich Siemens an der Gestaltung des Verkehrsmanagements für den öffentlichen Nahverkehr sowie an der Verbesserung der medizinischen Versorgung. Darüber hinaus werde bislang in acht von zehn Stadien der Fußballweltmeisterschaft Lichttechnik der Siemens-Tochter Osram eingesetzt.

Projekte des Siemens-Sektors Energy machten rund 80% der Aufträge im Zusammenhang mit der Fußballweltmeisterschaft 2010 aus. In Kapstadt und Mossel Bay etwa hat das Unternehmen neue Kraftwerke errichtet. Diese sollen helfen, die Spitzenlasten im landesweiten Energienetz während der WM zu bedienen.

"Über die Weltmeisterschaft hinaus werden die von uns eingesetzten Lösungen in Südafrika die Lebensqualität der Menschen nachhaltig steigern. Auch die weitere Entwicklung der Wirtschaft und der Umweltschutz werden unterstützt", sagte Siegfried Russwurm, Vorstandsmitglied von Siemens und zuständig für das Afrika-Geschäft.

Webseite: http://www.siemens.de -Von Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, +49(0)69 29725-111, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.