Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.2009

Siemens/Kaeser: Auftragseingang ist in 3Q gesunken

22.07.2009
MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Mischkonzern Siemens erwartet aufgrund der Nachfrageflaute auch im Ende Juni abgelaufenen dritten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 Rückgänge bei den Neuaufträgen. Verglichen zum Vorjahr werde der Wert deutlich sinken, und auch verglichen zum Vorquartal sei der Auftragseingang "nennenswert" niedriger, sagte Joe Kaeser, Finanzvorstand des Münchener DAX-Konzerns, am Mittwoch. Siemens sehe derzeit eine spürbare Zurückhaltung der Kunden.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Mischkonzern Siemens erwartet aufgrund der Nachfrageflaute auch im Ende Juni abgelaufenen dritten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 Rückgänge bei den Neuaufträgen. Verglichen zum Vorjahr werde der Wert deutlich sinken, und auch verglichen zum Vorquartal sei der Auftragseingang "nennenswert" niedriger, sagte Joe Kaeser, Finanzvorstand des Münchener DAX-Konzerns, am Mittwoch. Siemens sehe derzeit eine spürbare Zurückhaltung der Kunden.

Die kurzzyklischen Geschäfte Industrieautomatisierung, Antriebstechnik sowie die Lichtsparte Osram seien dabei von einer deutlichen Nachfrageschwäche betroffen, bekräftigte Kaeser frühere Angaben. Die Langzykliker - wie die Verkehrstechniksparte Mobility - liefen sehr gut, sagte der Manager. Siemens gehe davon aus, dass der Auftragseingang von Mobility in diesem und dem kommenden Jahr sehr stark steigen werde.

Siemens werde die Überkapazitäten bei der Beschäftigung durch Kurzarbeit abfangen. Der Konzern glaube, dass man "das bis zum Aufschwung im kurzzyklischen Geschäft weitgehend aufrecht erhalten" könne, sagte Kaeser. Diesen Aufschwung erwartet Kaeser wie bisher für das zweite Halbjahr des kommenden Geschäftsjahres 2009/10, welches im September endet. Die "Rekordvolumina" von 2007/2008 werden aber in absehbarer Zeit laut dem Manager nicht mehr erreicht.

Bei Osram würden im dritten und vierten Quartal Belastungen von insgesamt 20 Mio bis 30 Mio EUR anfallen, sagte Kaeser. Auch im Bereich Gebäudetechnik werde es im bereits laufenden vierten Quartal Belastungen geben, die aber auf Konzernebene keinen materiellen Einfluss hätten.

Der Konzern gliedert sein Kerngeschäft in die Bereiche Energie, Industrie und Medizintechnik. Insgesamt hätte sowohl das Energiesegment als auch die Industriesparte im dritten Quartal Einbußen bei den Neuaufträgen verzeichnet, und zwar sowohl verglichen zum Vorjahr als auch zum Vorquartal. Der Medizinbereich behaupte sich in einem schwieriger werdenden Umfeld weiterhin gut, sagte Kaeser.

Innerhalb des Medizintechnik-Bereichs Workflow und Solutions seien die Ergebnisse der Sparte Partikel-Therapie enttäuschend, und das werde vermutlich strukturelle Eingriffe notwendig machen, sagte Kaeser ohne Details zu nennen. Die Marge in der Sparte Imaging sei im dritten Quartal besser als im Vorjahr und im Vorquartal gewesen, so Kaeser

Siemens sei "voll auf Kurs", die Ende April revidierte Ergebnisprognose zu erreichen, sagte Kaeser. Siemens hatte ihre Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr bei Vorlage der Zweitquartalszahlen gesenkt und rechnet seitdem mit einem operativen Gewinn im Kerngeschäft über dem Vorjahresniveau von 6,6 Mrd EUR. Zuvor hatte der Konzern eine Zielspanne von 8 Mrd bis 8,5 Mrd EUR angepeilt, allerdings wurde diese Erwartung bereits vor Ende April von Analysten als zu optimistisch bezeichnet.

Der operative Gewinn im Kerngeschäft wird laut Kaeser im dritten Quartal deutlich unter den Werten des Vorjahres und auch des Vorquartals liegen. Auch der Umsatz werde verglichen zu beiden Perioden sinken, wenn auch in beiden Fällen mit "deutlich" geringeren Veränderungen als beim Auftragseingang.

Im dritten Quartal 2007/08 hatte Siemens bei Erlösen von etwa 19,2 Mrd EUR ein operatives Ergebnis im Kerngeschäft von rund 2,1 Mrd EUR erzielt. Der Auftragseingang erreichte damals 23,7 Mrd EUR. Das dritte Quartal endet bei Siemens im Juni.

Im zweiten Quartal des laufenden Jahres hatte der Konzern neue Aufträge über 20,9 Mrd EUR erzielt, während Umsatz und operatives Ergebnis bei knapp 19 Mrd EUR bzw 1,84 Mrd EUR lagen

Im Energiebereich erwartet Kaeser weiterhin, dass das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz im ersten Halbjahr 2009/10 unter 1 fallen wird. Im dritten Quartal habe der Bereich bei der Ergebnismarge das Potenzial, das Vorquartal zu übertreffen.

Der Manager bekräftigter ferner erneut, dass das kommende Geschäftsjahr Herausforderungen für Siemens mit sich bringen werde.

Webseite: http://www.siemens.com -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires, +49 - (0)69 297 25 107 philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.