Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Siemens PTD sieht Auftragseingang bis 2010 um 16%/Jahr wachsen

22.06.2007
MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens-Sparte Power Transmission and Distribution (PTD) rechnet bis zum Jahr 2010 mit einem Wachstum des Auftragseingangs von jährlich 16%. Das sagte der Bereichsvorstand Udo Niehage am Freitag vor Analysten. Damit liege die Siemens-Sparte über den Zuwachsraten des mit dem PTD-Portfolio vergleichbaren Gesamtmarkt, für den Niehage ein Wachstum von jährlich 7% prognostiziert.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Siemens-Sparte Power Transmission and Distribution (PTD) rechnet bis zum Jahr 2010 mit einem Wachstum des Auftragseingangs von jährlich 16%. Das sagte der Bereichsvorstand Udo Niehage am Freitag vor Analysten. Damit liege die Siemens-Sparte über den Zuwachsraten des mit dem PTD-Portfolio vergleichbaren Gesamtmarkt, für den Niehage ein Wachstum von jährlich 7% prognostiziert.

Dabei werde das Wachstum sowohl von der Entwicklung in den Wachstumsmärkten wie China, als auch in den mit Strominfrastruktur entwickelten Märkten wie den USA und Europa getragen. So seien in den entwickelten Märkten angesichts des Alters der Stromnetze in den kommenden Jahren große Investitionen zu erwarteten, mit denen überalterte Technik durch neue ersetzt werde.

Angesichts der Wachstumsrate von 16% liegt die Zielgröße von PTD für die Cash Conversion Rate (CCR) entsprechend bei 0,84, führte Niehage weiter aus. Siemens hatte mit dem Strategieprogramm "Fit for 2010" neben dem ROCE (Return on Capital Employed) die Cash Conversion Rate (CCR) als neue Cash-Flow-Kennziffer genannt, an der sich Siemens messen lassen will.

Die CCR soll dabei konzernweit eine Rate von mindestens 1 abzüglich seiner Wachstumsrate erreichen. Die CCR gibt bei Siemens das Verhältnis des freien Cash-Flow zum Nachsteuergewinn an. Im ersten Halbjahr 2006/07 lag die CCR bei Siemens bei 0,38 und die ROCE bei 31%. Der ROCE bei Siemens errechne sich als Quotient vom Nachsteuerergebnis vor Fremdkapitalzinsen und eingesetztem Kapital. Hier strebt das Unternehmen konzernweit bis zum Jahr 2010 einen Zielwert von 14% bis 16% an.

Bislang hatte Siemens auf Spartenebene keine Zahlen zu CCR und ROCE ausgewiesen.

Webseite: http://www.siemens.de

https://www.energy-portal.siemens.com

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 505

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.