Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.2015 - 

IP-Telefone D715 und D725

Snom-Modelle unterstützen UC und Skype

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Snom rüstet zwei neue IP-Telefone seiner Flaggschiff-Reihe mit der aktuellen Snom UC Edition Firmware aus. Damit sind die Gerätemodelle 715 und D725 kompatibel zu den Kommunikationsdiensten und insbesondere zu Skype für Business von Microsoft.

Der neustrukturierte Voice-over-IP Spezialist Snom Technology, der stärker international wachsen und in moderne Software investieren will, startet mit seinen Tischtelefonen D715 und D725 durch. Die Geräte der hausintern herausragenden 7er-Reihe wurden erstmals auf der Microsoft-Hausmesse Ignite 2015 vom 4. bis 8. Mai in Chicago präsentiert.

Snom D715: "voll kompatibel mit UC-Lösungen von Microsoft".
Snom D715: "voll kompatibel mit UC-Lösungen von Microsoft".
Foto: Snom Technology AG

Die beiden neuen IP-Telefone von Snom sind für den Microsoft Lync 2013 Nachfolger zertifiziert und unterstützen somit das ebenfalls neue Skype for Business. „Bei Einsatz der neuesten Snom UC Edition Firmware bieten die Telefone höchste Funktionalität und sind vollkompatibel mit den Unified Communications Lösungen von Microsoft“, betont der Berliner Telefonhersteller.

Snom D725:
Snom D725:
Foto: Snom Technology AG

Demnach haben die beiden Internetprotokoll-Geräte D715 und D725 mit der aktuellen Snom UC Edition Firmware in der Version 8.8.3.27 die strengen Tests von Microsoft bestanden. "Snom ist führend in der Interoperabilität mit Microsoft Lync und jetzt auch mit Skype for Business", sagt Tom Ostrander, nordamerikanischer Vertriebsvorstand von Snom. Die Telefone seien somit für den Betrieb mit führenden UC-Lösungen wie auch mit PBX-Plattformen (Private Branch Exchange) geeignet, so Ostrander.

Der US-Vertriebsmanager verweist beim Gerätemodell D715 schon auf das Referenzprojekt des kalifornischen Grundschulbezirks Chula Vista: Den Ausschlag bei der kommunalen Organisation mit 45 Schulen sowie insgesamt 29.000 Schülern und Dozenten hätten die nutzerfreundlichen Einstellungsmöglichkeiten des IP-Telefons sowie die integrierte USB-Schnittstelle (Universal Serial Bus) und der Gigabit Ethernet Switch gegeben. Außerdem hat das Gerät ein vierzeiliges Display und fünf programmierbare Funktionstasten.

Das Telefon D725 wiederum verfügt über 18 mehrfarbige Funktionstasten, von denen ebenfalls fünf frei belegbar sind. Beide Telefone unterstützen ein verbessertes PC Pairing via Ethernet und zahlreiche UC-Features wie zum Beispiel Click-to-dial, Call-Transfer und Ad-hoc-Konferenzen.

Das Informationsportal IT-Scope verzeichnet etwa beim Snom D725 Händlereinkaufspreise von rund 128 Euro bis 165 Euro netto. Die Straßenpreise liegen demnach zwischen 142 und 284 Euro brutto, sodass die Preisspanne bis zum Doppelten des günstigsten Endpreises reicht.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!