Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.2007

STMicroelectronics verbucht im 3Q geringeres Ergebnis

PARIS (Dow Jones)--Die anhaltende Abschwächung des US-Dollar zum Euro sowie hohe Steuerbelastungen haben die STMicroelectronics NV im dritten Quartal 9,6% ihres Gewinns gekostet. Der europäische Chiphersteller, dessen Kosten zu großen Teilen in Euro anfallen, während die Produktion zu erheblichen Teilen in Dollar-Ländern verkauft wird, verbuchte in den Monaten Juli bis September nach eigenen Angaben vom Dienstag 187 (Vorjahr: 207) Mio USD Nettogewinn.

PARIS (Dow Jones)--Die anhaltende Abschwächung des US-Dollar zum Euro sowie hohe Steuerbelastungen haben die STMicroelectronics NV im dritten Quartal 9,6% ihres Gewinns gekostet. Der europäische Chiphersteller, dessen Kosten zu großen Teilen in Euro anfallen, während die Produktion zu erheblichen Teilen in Dollar-Ländern verkauft wird, verbuchte in den Monaten Juli bis September nach eigenen Angaben vom Dienstag 187 (Vorjahr: 207) Mio USD Nettogewinn.

Das entspricht 0,20 (0,22) USD Gewinn je Aktie. Vier von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel mit 0,18 USD gerechnet. Beim Umsatz legte das in Genf ansässige Unternehmen um 2,1% auf 2,565 Mrd USD zu. Zum Vorquartal ergab sich ein Umsatzwachstum von 6,1%, das damit am oberen Ende der internen Schätzung von 2% bis 7% lag. Für das dritte Quartal wies das Unternehmen einen durchschnittlichen effektiven Wechselkurs von 1,36 USD/EUR aus. Im Vorquartal lag das Verhältnis noch bei 1,335 USD/EUR, im Vorjahr bei 1,255 USD/EUR.

Die von Analysten beobachtete Bruttomarge stellte sich in den zurückliegenden drei Monaten auf 35,2% von 36% im Jahr zuvor. Hier hatten die Beobachter im Schnitt mit 35,6% gerechnet. Im vierten Quartal soll die Bruttomarge wieder auf 36,5% steigen, wie STMicro erklärte. Beim Umsatz wird ein Wachstum in der Spanne von 4% bis 9% angepeilt.

In den Zahlen sind die Ergebnisbeiträge aus dem Flash-Speichergeschäft enthalten, das STMicro zum Jahresbeginn 2007 als FMG ausgegliedert hat und verkaufen will. Man sei zuversichtlich, dass der Verkauf und die Überführung in die neue Gesellschaft Numonyx wie geplant im laufenden Quartal abgeschlossen werde, erklärte STMicro. Ohne FMG erreichte STMicro im zurückliegenden Quartal eine Bruttomarge von 39,1% nach 37,8% im Vorquartal.

Webseite: http://www.st.com/stonline/ DJG/rio/nas

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.