Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.03.2015 - 

Einzugscanner Avision AD 280

Superschneller Scanner mit hohem Tagesvolumen

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Der Dokumentenscanner AD 280 von Avision erfasst bis zu 160 DIN-A4-Seiten in der Minute und besticht durch weitere Details.

Der taiwanesische Hersteller Avision feiert sich mit seinem Dokumentenscanner AD 280. Die Europazentrale in Krefeld präsentiert das neue Gerät unter der Devise „Schnell, schneller, Avision“. Grund für diese Steigerungsform ist, dass der Einzugsscanner bis zu 160 DIN-A4-Seiten pro Minute in einer farbigen, grauen oder monochromen Auflösung von maximal 600 Bildpunkten erfassen kann. Das Gerät kommt damit auf ein Tagesvolumen von bis zu 10.000 Seiten.

Avision AD 280: Weiterentwickelte Funktionen begünstigen hohe Leistungsfähigkeit.
Avision AD 280: Weiterentwickelte Funktionen begünstigen hohe Leistungsfähigkeit.
Foto: Avision Europe GmbH

Laut Hersteller ermöglichen die im Scanner integrierte Zuschnittfunktion und der schnelle Schnittstellentyp USB 3.0 (Universal Serial Bus) das hohe Tempo. Unterstützt werden diese Merkmale durch die Kombination der Papierschutzfunktion mit dem Einsatz gegenläufiger Transportrollen. Dazu kommen eine erweiterte Dokumenten-Breite mit bis zu 242 Millimetern, die auch das Verwenden von Endlospapier erlaubt, und eine weiter entwickelte Transporttechnologie für eine bessere Papierseparation.

Letztere schützt die Dokumente vor Knicken oder Beschädigungen, indem der Scan bei einem verdrehten Papier automatisch angehalten wird. Zudem erkennt die ebenfalls vorhandene, abschaltbare Ultraschall-Doppelblatterkennung überlappendes Papier. Mit Hilfe der weiterentwickelten Papierführung und der Bildverarbeitungs-Technologie können Papierstapel mit Papieren verschiedenster Papiergewichte und -größen angeblich „problemlos“ gescannt, zugeschnitten oder entzerrt werden. Die Papiergröße variiert von 50 mal 50 mm bis hin zu 242 mal 356mm. Der automatische Dokumenteneinzug kann sogar Papier mit einer Grammatur von 413 Gramm pro Quadratmeter oder geprägte Karten mit einer Dicke von maximal 1,25 mm transportieren.

Cloud-Transfer bei vorgewählten Scanzielen

Darüber hinaus ist das Gerät ausgerüstet mit den Treiberstandards Twain und Isis (Image and Scanner Interface Specification). Das Softwarepaket runden das herstellereigene Programm AVScan, der Avision Button Manager V2 und die Nuance Scansoft Paperport 14SE ab. So lassen sich zum Beispiel mit dem Button Manager Dokumente einfach scannen und das Bild zur vorgewählten Zielanwendung versenden. Dabei können neun verschiedene Anwendungen oder Scanziele eingebunden werden. Weiterhin sind per Tastendruck die Funktionen Kopieren, E-Mail-Versand, Simplex- und Duplex-Scan möglich.

Außerdem können Scans direkt in alle gängige Clouds, wie zum Beispiel Google Docs, Microsoft Sharepoint oder auf einen FTP-Server (File Transfer Protocol) hochgeladen werden. Bereits am Jahresanfang hatte Avision den cloudfähigen Einzugscanner AD125 für kleinere, überschaubare Anwendungen auf den Markt gebracht. Bei dem jetzt vorgestellten neuen Gerät erlaubt es die iScan Funktion, das gescannte Bild oder den erkannten Text nach optionaler OCR-Bearbeitung (Optical Character Recognition) in einen Text-Editor wie etwa Microsoft Word einzufügen.

Der Scanner Avision AD280 hat übrigens kompakte Außenmaße von 316 mal 187 mal 163 mm im eingeklappten Zustand und von 316 mal 606 mal 272 mm mit ausgeklapptem Papierhalter. Da das Gerät ab kommenden Juni zu einem noch nicht genannten Preis im Fachhandel erhältlich sein soll, werden die entsprechenden Informationen natürlich erst zeitnah in Preisvergleichsportalen wie IT-Scope veröffentlicht. Einen ersten Eindruck dürften Interessenten aber auf dem CeBIT-Stand von Avision bekommen (K20 in Halle 3).

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!