Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


29.09.2008

T-Systems will Mittelstandskunden konzernintern abgeben

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG, T-Systems, will den allergrößten Teil ihrer Kunden im Mittelstandsegment konzernintern abgeben. Hintergrund sei, dass man bei den meisten Kunden quasi als reiner Wiederverkäufer von Telekom-Standard-Produkten agiere, sagte Reinhard Clemens, Vorstandsvorsitzender von T-Systems, am Donnerstag in München. Die Verantwortung für diese Kunden soll an Timotheus Höttges gehen, der im Konzernvorstand für die Festnetztochter T-Home sowie den Vertrieb von Mobilfunk und Festnetz in Deutschland verantwortlich ist.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG, T-Systems, will den allergrößten Teil ihrer Kunden im Mittelstandsegment konzernintern abgeben. Hintergrund sei, dass man bei den meisten Kunden quasi als reiner Wiederverkäufer von Telekom-Standard-Produkten agiere, sagte Reinhard Clemens, Vorstandsvorsitzender von T-Systems, am Donnerstag in München. Die Verantwortung für diese Kunden soll an Timotheus Höttges gehen, der im Konzernvorstand für die Festnetztochter T-Home sowie den Vertrieb von Mobilfunk und Festnetz in Deutschland verantwortlich ist.

Im November werde der Aufsichtsrat über den Plan abstimmen, sagte Clemens. Unternehmenskreisen zufolge sind etwa 4 Mrd EUR Jahresumsatz von der Entscheidung betroffen. Im Segment Mittelstand vertreibt T-Systems Produkte vom einfachen Internetzugang über Bürokommunikationslösungen bis zu IT-Komplettlösungen für Hardware und Software und IT-Management.

Das Geschäft mit kundenspezifischen Lösungen wolle T-Systems behalten, sagte Clemens. T-Systems wolle in den kommenden fünf Jahren unter die weltweit fünftgrößten Unternehmen der Branche kommen. Im Rahmen dessen plane man auch Übernahmen, wobei diese zunächst in Europa stattfinden würden, und führe auch entsprechende Gespräche. "Das Geschäft lebt von Größe." T-Systems habe aber kein Interesse, etwa eine Gesellschaft zu übernehmen, die börsennotiert ist, ferner müsse sich eine Akquisition auch rechnen, sagte der Manager.

T-Systems hatte Ende März einen Outsourcing-Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Wert von rund 1 Mrd EUR von Royal Dutch Shell erhalten. In den kommenden zwölf Monaten werde man aus diesem Vertrag etwa 100 Mio EUR mehr erlösen als ursprünglich erwartet, da T-Systems im Rahmen des Auftrags zusätzliche Assets übernommen habe, so Clemens weiter. Im laufenden Jahr werde T-Systems wahrscheinlich noch einen "großen Deal" von einem deutschen DAX-Konzern erhalten, allerdings schränkte Clemens ein, dass dieser Auftrag "nicht ganz so groß" ausfallen werde wie die Vereinbarung mit Shell.

Der Umsatz bei T-Systems werde, bereinigt um die inzwischen verkaufte Rundfunk- und Mediensparte und den nun beim Festnetz angesiedelten Bereich Active Billing, 2008 wahrscheinlich leicht zurückgehen, sagte Clemens und begründete dies auch damit, dass das Unternehmen im Hardware-Bereich auf margenschwaches Geschäft verzichte. 2007 erzielte das Unternehmen laut Angaben aus dem März auf der bereinigten Basis einen Umsatz von 11,1 Mrd EUR sowie einen EBIT-Verlust von etwa 100 Mio EUR.

Der Manager gab sich optimistisch, dass T-Systems 2008 ein positives EBIT einfahren wird, nachdem ursprünglich von einem Verlust ausgegangen worden war. Er begründete die bessere Ergebnissituation unter anderem mit Restrukturierungen und damit einhergehendem Personalabbau. Zugleich sagte er, das Unternehmen habe zu viele Manager und dass man sich einig sei, T-Systems hier schlanker aufstellen zu wollen.

Webseite: http://www.t-systems.de -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.