Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.06.2007

Telekom und ver.di in abschließenden Verhandlungen

BAD NEUENAHR (Dow Jones)--Das Ringen um eine Lösung des Personalkonflikts bei der Deutschen Telekom AG ist in das abschließende Stadium getreten. Ein Ergebnis war aber auch am Dienstagnachmittag noch nicht in Sicht, wie Vertreter des Konzerns und der Gewerkschaft ver.di vor der Presse in Bad Neuenahr sagten. Man sei in den "finalen Verhandlungen angekommen" und auf einem guten Wege, erklärte ein Telekom-Sprecher. Auch ein Vertreter von ver.di sprach von der "letzten Etappe" in den seit Mittwoch voriger Woche andauernden Gesprächen über die Ausgliederung von 50.000 Telekom-Beschäftigten. Es gebe aber noch eine Vielzahl von strittigen Punkten, darunter "sechs größere Baustellen". Ein Ende der Verhandlungen sei noch nicht abzusehen: "Wir werden zu allen Fragen noch abschließende Runden zu drehen haben", sagte ver.di-Streikleiter Ado Wilhelm weiter. Er fügte hinzu, die Verhandlungen fänden in einer sachlichen Atmosphäre statt. Über die Inhalte wolle man nichts sagen. Gleichwohl könnten sich aber noch neue Probleme ergeben. Für Mittwochvormittag sei weiterhin eine Sitzung der großen Tarifkommission von ver.di in Köln anberaumt, die über das Ergebnis der Gespräche beraten solle, sagte Wilhelm. "Keine Einigung ist auch ein Ergebnis", erläuterte der ver.di-Vertreter. DJG/stm/rib/rio

BAD NEUENAHR (Dow Jones)--Das Ringen um eine Lösung des Personalkonflikts bei der Deutschen Telekom AG ist in das abschließende Stadium getreten. Ein Ergebnis war aber auch am Dienstagnachmittag noch nicht in Sicht, wie Vertreter des Konzerns und der Gewerkschaft ver.di vor der Presse in Bad Neuenahr sagten. Man sei in den "finalen Verhandlungen angekommen" und auf einem guten Wege, erklärte ein Telekom-Sprecher. Auch ein Vertreter von ver.di sprach von der "letzten Etappe" in den seit Mittwoch voriger Woche andauernden Gesprächen über die Ausgliederung von 50.000 Telekom-Beschäftigten. Es gebe aber noch eine Vielzahl von strittigen Punkten, darunter "sechs größere Baustellen". Ein Ende der Verhandlungen sei noch nicht abzusehen: "Wir werden zu allen Fragen noch abschließende Runden zu drehen haben", sagte ver.di-Streikleiter Ado Wilhelm weiter. Er fügte hinzu, die Verhandlungen fänden in einer sachlichen Atmosphäre statt. Über die Inhalte wolle man nichts sagen. Gleichwohl könnten sich aber noch neue Probleme ergeben. Für Mittwochvormittag sei weiterhin eine Sitzung der großen Tarifkommission von ver.di in Köln anberaumt, die über das Ergebnis der Gespräche beraten solle, sagte Wilhelm. "Keine Einigung ist auch ein Ergebnis", erläuterte der ver.di-Vertreter. DJG/stm/rib/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.