Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.06.2009

Thai Airways erwägt Stornierung von 6 Airbus A380 - Bericht

09.06.2009
BANGKOK (Dow Jones)--Die thailändische Fluggesellschaft Thai Airways International erwägt einem Zeitungsbericht zufolge die Stornierung ihres Auftrags über sechs Airbus A380. Der Superjumbo sei zu teuer und es sei nicht wirtschaftlich, das Flugzeug im Flugnetz von Thai Airways einzusetzen. Dies sagte Wallop Bhukkanasut, Chairman des Executive Boards der Fluggesellschaft, in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit der "Bangkok Post". Wallop sprach am Rande der Jahresversammlung des Luftfahrtverbandes International Air Transport Association (IATA) in Kuala Lumpur.

BANGKOK (Dow Jones)--Die thailändische Fluggesellschaft Thai Airways International erwägt einem Zeitungsbericht zufolge die Stornierung ihres Auftrags über sechs Airbus A380. Der Superjumbo sei zu teuer und es sei nicht wirtschaftlich, das Flugzeug im Flugnetz von Thai Airways einzusetzen. Dies sagte Wallop Bhukkanasut, Chairman des Executive Boards der Fluggesellschaft, in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit der "Bangkok Post". Wallop sprach am Rande der Jahresversammlung des Luftfahrtverbandes International Air Transport Association (IATA) in Kuala Lumpur.

Die Erwartungen der Fluggesellschaften in die A380 seien auch wegen der weltweiten Wirtschaftskrise enttäuscht worden, da es sich als schwierig erweise, den Superjumbo auszulasten, sagte Wallop der Zeitung. Hinzu kämen die hohen Betriebskosten. Allein um die Kosten zu decken müssen eine Fluggesellschaft 88,1% der 501 Sitze des Flugzeugs füllen.

Die Entscheidung über eine Stornierung des A380-Auftrags muss letztendlich die thailändische Regierung treffen, die die Mehrheit an der Fluggesellschaft hält. Thai Airways sei bereit, eine akzeptable Strafzahlung für den Vertragsbruch mit Airbus zu zahlen. Allerdings könnten Verhandlungen stattfinden, um die A380-Order durch andere Flugzeuge der EADS-Tochter Airbus zu ersetzen, sagte Wallop der Bangkok Post.

Webseiten: http://www.bangkokpost.com http://www.thaiair.com http://www.airbus.com DJG/DJN/has/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.