Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.05.2007

ThyssenKrupp konkretisiert neue Mittel- und Langfristziele

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG hat ihre in der vergangenen Woche präsentierten neuen Mittel- und Langfristziele weiter konkretisiert. Wie aus einer Präsentation von Finanzvorstand Ulrich Middelmann für Analysten hervorgeht, die am Dienstag im Internet veröffentlicht wurde, soll das Flachstahl-Geschäft (Steel) auch in den kommenden Jahren mit Abstand der wichtigste Ergebnislieferant sein.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG hat ihre in der vergangenen Woche präsentierten neuen Mittel- und Langfristziele weiter konkretisiert. Wie aus einer Präsentation von Finanzvorstand Ulrich Middelmann für Analysten hervorgeht, die am Dienstag im Internet veröffentlicht wurde, soll das Flachstahl-Geschäft (Steel) auch in den kommenden Jahren mit Abstand der wichtigste Ergebnislieferant sein.

Im Geschäftsjahr 2009/2010 soll Steel 1,7 Mrd EUR zum geplanten Vorsteuer-Gewinn von 4,0 Mrd EUR beisteuern, zwei Jahre später sollen es dann 1,9 Mrd EUR von den veranschlagten 4,75 Mrd EUR sein.

Der Edelstahl-Bereich (Stainless) wird den Planungen des DAX-Konzerns zufolge im Jahr 2010 einen Gewinn vor Steuern von 650 Mio EUR und 2012 von sogar 1,0 Mrd EUR liefern. Flach- und Edelstahl zusammen stehen damit mittel- bis langfristig für rund 60% des Vorsteuerergebnisses von ThyssenKrupp.

Die übrigen drei Segmente Technologies, Elevator und Services sollen bis zum Geschäftsjahr 2009/10 einen Vorsteuergewinn von jeweils 750 Mio EUR und zwei Jahre später von jeweils 800 Mio EUR erwirtschaften, wie aus der Präsentation weiter hervorgeht.

Der Vorstandsvorsitzende Ekkehard Schulz hatte die Anhebung der mittel- und langfristigen Zielmarken in der vergangenen Woche mit der "deutlich gestiegenen Ertragsstärke des Konzerns" und den erwarteten Ergebniseffekten aus dem Investitionsprogramm begründet.

ThyssenKrupp will innerhalb von fünf Jahren 18 Mrd bis 20 Mrd EUR investieren. Davon sollen 49% in das Steel-Segment fließen, 11% in den Bereich Stainless, 22% in die Technologies-Geschäfte, 7% in die Aufzugssparte und 10% in das Dienstleistungsgeschäft.

Webseite: http://www.thyssenkrupp.de

-Von Andreas Heitker, Dow Jones Newswires, +49 (0)211 13872 14,

andreas.heitker@dowjones.com

DJG/hei/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.