Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.2009

ThyssenKrupp prüft Neustart von Duisburger Hochofen noch 09 - WAZ

22.09.2009
ESSEN (Dow Jones)--Der Stahlkonzern ThyssenKrupp bereitet sich darauf vor, einen stillgelegten Hochofen am Standort Duisburg noch in diesem Jahr wieder hochzufahren. "Wir erwägen, spätestens Mitte November den Hochofen 9 wieder in Betrieb zu nehmen", sagte ein Unternehmenssprecher von ThyssenKrupp Steel der Essener WAZ-Gruppe (Mittwochausgabe).

ESSEN (Dow Jones)--Der Stahlkonzern ThyssenKrupp bereitet sich darauf vor, einen stillgelegten Hochofen am Standort Duisburg noch in diesem Jahr wieder hochzufahren. "Wir erwägen, spätestens Mitte November den Hochofen 9 wieder in Betrieb zu nehmen", sagte ein Unternehmenssprecher von ThyssenKrupp Steel der Essener WAZ-Gruppe (Mittwochausgabe).

Eine Entscheidung solle Mitte oder Ende Oktober fallen, fügte er hinzu. Wegen der gesunkenen Nachfrage in der Wirtschaftskrise steht der Hochofen 9 seit März still. Damit ist derzeit einer von vier Hochöfen im Werk Duisburg-Hamborn außer Betrieb. Deutschlands größter Stahlkonzern beschäftigt am Standort Duisburg nach eigenen Angaben rund 12.000 Mitarbeiter. Der Hochofen 9 gehört mit einer Kapazität von 5.000 Tonnen pro Tag zur zweitgrößten Hochofen-Kategorie im Konzern.

Sollte die Produktionsstätte wieder in Betrieb gehen, ist mit entsprechenden Beschäftigungseffekten zu rechnen. Bereits in den vergangenen Wochen konnte die Stahlsparte von ThyssenKrupp die Kurzarbeit den Angaben zufolge erheblich reduzieren. In der Spitze habe bei ThyssenKrupp Steel die Zahl der Kurzarbeiter bei bis zu 16.000 Beschäftigten in Deutschland gelegen. Derzeit seien noch "deutlich unter 10.000 Mitarbeiter" in Kurzarbeit.

Webseiten: www.derwesten.de DJG/jhe/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.