Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.08.2008

ThyssenKrupp: Vertrauen weiter auf Transrapid-Technologie

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG will Berichte über einen möglichen Verkauf der Transrapid-Technologie nicht bestätigen. "Wir vertrauen weiter auf die Technologie und konzentrieren uns nun zunächst auf die Verlängerung der bestehenden Strecke in Shanghai", sagte eine Sprecherin der zuständigen Konzerntochter ThyssenKrupp Technologies am Dienstag. Die weiteren Verhandlungen mit der chinesischen Regierung wollte sie nicht kommentieren.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die ThyssenKrupp AG will Berichte über einen möglichen Verkauf der Transrapid-Technologie nicht bestätigen. "Wir vertrauen weiter auf die Technologie und konzentrieren uns nun zunächst auf die Verlängerung der bestehenden Strecke in Shanghai", sagte eine Sprecherin der zuständigen Konzerntochter ThyssenKrupp Technologies am Dienstag. Die weiteren Verhandlungen mit der chinesischen Regierung wollte sie nicht kommentieren.

Die Zeitung "Die Welt" (Dienstagausgabe) hatte zuvor berichtet, ThyssenKrupp wolle im Oktober Gespräche mit China über einen möglichen Verkauf der Magnetbahn-Technologie beginnen. Dabei werde eine Paketlösung angestrebt, die auch eine Verlängerung der bestehenden Strecke auf 200 Kilometer beinhalte.

Eine solche Strecke wollte die ThyssenKrupp-Sprecherin aber nicht bestätigen. Es gebe keinen neuen Kenntnisstand, sagte sie. Es gehe nach wie vor nur um eine Verlängerung der Strecke um 34 Kilometer. Auch dieses Projekt sei noch nicht endgültig beschlossen.

ThyssenKrupp und die Siemens AG hatten nach dem Transrapid-Aus in München im Mai schon bekannt gegeben, dass sie ihre Aktivitäten rund um die Magnetschwebebahn neu ausrichten. Das in Berlin ansässige Büro des Gemeinschaftsunternehmens Transrapid International mit seinen 38 Mitarbeitern wird zum 1. Oktober geschlossen. Die Konzerne hatten aber zugleich bereits klargestellt, dass die Kernkompetenzen der Transrapid-Technologie in den beiden Unternehmen erhalten bleiben soll.

Webseiten: http://www.thyssenkrupp.de http://www.siemens.com - Von Andreas Heitker, Dow Jones Newswires, +49 (0)211 13872 14, andreas.heitker@dowjones.com DJG/hei/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.