Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.08.2008

ThyssenKrupp will Geschäftsbereich Industrial Services... (zwei)

Im Segment Services setzte ThyssenKrupp im vergangenen Geschäftsjahr 2006/07 mit 43.000 Mitarbeitern rund 16,7 Mrd EUR um und erzielte ein Vorsteuer-Ergebnis von 704 Mio EUR. Die positive Entwicklung des Segments setzte sich auch in diesem Geschäftsjahr fort, erklärte der Ruhrkonzern. Auch die nun zum Verkauf stehende Business Unit Industrial Services sei "hochprofitabel". Sie sei jedoch mit Abstand die kleinste Einheit in dem Segment und habe die geringsten Synergien zum Kerngeschäft.

Im Segment Services setzte ThyssenKrupp im vergangenen Geschäftsjahr 2006/07 mit 43.000 Mitarbeitern rund 16,7 Mrd EUR um und erzielte ein Vorsteuer-Ergebnis von 704 Mio EUR. Die positive Entwicklung des Segments setzte sich auch in diesem Geschäftsjahr fort, erklärte der Ruhrkonzern. Auch die nun zum Verkauf stehende Business Unit Industrial Services sei "hochprofitabel". Sie sei jedoch mit Abstand die kleinste Einheit in dem Segment und habe die geringsten Synergien zum Kerngeschäft.

Der ThyssenKrupp-Vorstandsvorsitzende Ekkehard Schulz sagte auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz in Düsseldorf, der Services-Bereich Special Products werde im Gegenzug deutlich ausgebaut. Dieser Bereich - in den auch die verbleibenden Stahlservice-Aktivitäten in Deutschland und Brasilien integriert werden sollen - umfasst das Trading-Geschäft mit Walzstahl, Rohren und Rohstoffen sowie die Bau- und Gleistechnik.

Schulz kündigte zugleich an, dass der Konzern für die Special Products aber einen strategischen Partner sucht, der eine "qualifizierte Minderheitsbeteiligung" übernimmt.

Ein beschleunigtes Wachstum erwartet der Konzern im Kerngeschäft der Roh- und Werkstoffdienstleistungen, die bereits heute 80% bis 90% des Services-Umsatz ausmachen. Ziel sei eine Spitzenposition auf dem Weltmarkt, sagte Schulz. Für das Geschäft bestünden gute Ausbauchancen, da es "interessante Akquisitions-Kandidaten" gebe.

Konzernvorstand Edwin Eichler kündigte an, mittelfristiges Ziel für die Services-Sparte von ThyssenKrupp sei ein Umsatz von 20 Mrd EUR und ein Vorsteuer-Ergebnis von rund 1 Mrd EUR.

Webseite: http://www.thyssenkrupp.de - Von Andreas Heitker, Dow Jones Newswires, +49 (0)211 13872 14, andreas.heitker@dowjones.com DJG/hei/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.