Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.2010

TOP EU: WSJ: Airbus, Boeing und Embraer warten auf Bombardier

Von Peter Sanders THE WALL STREET JOURNAL

Von Peter Sanders THE WALL STREET JOURNAL

SAO JOSE DOS CAMPOS (Dow Jones)--Auf dem weltweiten Flugzeugmarkt belauern sich die vier namhaften Hersteller. Nach Boeing und Airbus hat am Mittwoch nun auch der brasilianische Wettbewerber Embraer angekündigt, über die Zukunft seines zivilen Flugzeugprogramms bis zum Jahresende entscheiden zu wollen. Alle drei erwägen den Bau neuer, kerosinsparender Maschinen ihrer jeweiligen Baureihen 737, A320 und E-195, um damit auf den kanadischen Wettbewerber Bombardier reagieren zu können.

Bombardier hatte angekündigt, Boeing und Airbus mit einem eigenen Flugzeug für 150 Passagiere herausfordern zu wollen, nachdem sich der Konzern in den vergangenen zehn Jahren auf dem Markt für Regional-Jets hauptsächlich mit der Empresa Brasileira de Aeronautica S.A., kurz Embraer, beharkt hat. Die Flugzeuge der beiden Hersteller waren vor allem bei kleineren Regionalfluggesellschaften gefragt, in der jüngeren Vergangenheit sind die Umsätze dann allerdings in den Keller gegangen. Mit der bevorstehenden CSeries, ein aus Verbundwerkstoff gebautes Flugzeug, will die Bombardier Inc daher nun Boeing und Airbus ins Visier nehmen.

Sowohl die Europäer als auch die Amerikaner feilen offensichtlich schon an einer Antwort. Nach Angaben von mit den Überlegungen bei Airbus und Boeing vertrauten Personen, will die Tochter der European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) ein kerosinsparendes Modell ihres A320-Reihe auf den Markt bringen, während die Amerikaner dazu tendieren, ihr Pendant komplett neu zu konstruieren und ungefähr 2020 in den Dienst zu stellen.

Embraer will sich nach Aussage ihres Sprechers Carlos Eduardo Camargo aus dem nahenden Dreikampf heraushalten. "Wir wollen komplementär sein zu den Flotten von Airbus und Boeing", sagte er. Zu den möglichen Optionen für den Hersteller zählt neben einer neuen Version für die E-195 unter anderem auch ein komplett neuer, zweimotoriger Jet mit einem Mittelgang.

Webseiten: www.boeing.com www.airbus.com www.embraer.com www.bombardier.com -Von Peter Sanders, The Wall Street Journal, +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ebb/has

TOP EUROPA - die wichtigsten europäischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.