Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

BASF: Rückkaufprogramm von 3 Mrd EUR Ende 08 abgeschlossen

Die BASF AG hat im vergangenen Jahr im Rahmen ihres laufenden Aktienrückkaufprogramms ca 21,5 Mio eigene Aktien für 1,9 Mrd EUR zurückgekauft. Der Kurs habe dabei bei durchschnittlich 88,35 EUR gelegen, teilte der Chemiekonzern weiter mit. Dies entspreche 4,3% des Grundkapitals der BASF. Den weiteren Angaben zufolge soll das Rückkaufprogramm über insgesamt 3 Mrd EUR bis spätestens Ende 2008 abgeschlossen sein.

Indische Sona kauft Teil der ThyssenKrupp-Autozuliefersparte

Die indische Sona Okegawa hat einen Teil der Automobilzuliefersparte von der ThyssenKrupp AG gekauft. Ein entsprechender Vertrag sei unterzeichnet worden, teilte das Gemeinschaftsunternehmen der Sona Group und der Mitsubishi Materials Corp am mit. Einen Kaufpreis für die Präzisionsschmiede GmbH wurde nicht genannt.

DIC Asset erhöht Erträge 07 dank stabiler Mieteinnahmen

Die DIC Asset AG hat 2007 unter anderem dank der stabilen Mieteinnahmen und den Gewinnen aus Immobilienverkäufen die Gesamterträge mit 230 Mio EUR im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Das Ergebnis nach Steuern und Abschreibungen werde 2007 im Ziel-Korridor liegen und 36 Mio EUR übersteigen, teilte die DIC Asset auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Das Ergebnis nach Steuern und Abschreibungen habe sich damit zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Bankenaufsicht BaFin sieht WestLB als ausreichend kapitalisiert

Auf dem Treffen der WestLB-Eigentümer sind keine Fragen erörtert worden, die die Bankenaufsicht betreffen. "Es wurden keine aufsichtsrechtlichen Fragen diskutiert", sagte BaFin-Sprecherin Sabine Reimers. "Nach Ansicht der Bankenaufsicht hat die Bank ausreichend regulatorisches Kapital." Thema des Treffens seien vielmehr Maßnahmen zur Rekapitalisierung und Restrukturierung gewesen.

Eigentümer gleichen Verluste der WestLB aus

Die WestLB hat im vergangenen Jahr einen Milliardenverlust verzeichnet und erhält eine Kapitalspritze von ihren Eigentümern. Die Eigentümer der WestLB AG haben sich geeinigt, einen geschätzten Jahresverlust von etwa 1 Mrd EUR bei der Landesbank auszugleichen und überdies eine als nicht dauerhaft angesehene Wertminderung auf Portfolien der Bank in gleicher Größenordnung zu tragen. Bislang war lediglich eine Kapitalerhöhung im Volumen von etwa 700 Mio EUR als nötig angesehen worden. In einer Pressemitteilung vom Montagmorgen heißt es, über "die konkrete Ausgestaltung" der Kapitalmaßnahmen werde kurzfristig entschieden.

Schoeller-Bleckmann profitiert 2007 von guter Nachfrage

Die Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) hat angesichts des anhaltenden Booms am Markt für die Ölfeld-Erschließung im Jahr 2007 Umsatz und Ergebnis verbessert. So erhöhte sich der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 32% auf 317 Mio EUR, teilte der Ölfeldausrüster bei der Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen mit. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit steigerte sich um 54% auf 72 Mio EUR. Auch der Auftragsstand hat sich gegenüber dem Vorjahr verbessert und lag Ende Dezember bei 249 (241) Mio EUR.

AUA transportiert im Dezember weniger Passagiere

Die Austrian Airlines AG hat Dezember 2007 weniger Passagiere als im Vorjahr befördert. So wurden im Dezember mit 722.800 Passagieren 0,1% weniger als im Vorjahr transportiert, wie die Fluglinie mitteilte. Der Passagierladefaktor sank dabei um 1,9 Prozentpunkte auf 69,4%.

IPO/Saubermacher will am 31. Januar an Wiener Börse

Die Saubermacher AG bietet bis zu 4,04 Mio Aktien für ihren Gang an die Wiener Börse an. Wie das auf die Entsorgung und Verwertung von Abfällen spezialisierte Unternehmen mitteilte, wurde die Angebotsfrist zum Zeichnen der Aktien vom 21. bis zum 29. Januar festgelegt. Die Preisspanne für das Angebot liegt bei 19 EUR bis 23 EUR. Der endgültige Angebotspreis soll in einem Bookbuilding-Verfahren festgesetzt werden. Erster Handelstag im Prime Market der Wiener Börse soll der 31. Januar sein.

IPO/Börsengang der indischen Reliance Power erlöst 2,98 Mrd USD

Der indische Energieversorger Reliance Power Ltd hat den Emissionspreis für seinen Börsengang am oberen Ende der Preisspanne bei 450 INR je Aktie festgelegt. Reliance Power erlöse mit ihrem IPO damit 117 Mrd INR oder umgerechnet 2,98 Mrd USD, sagte Reliance-Chairman Anil Ambani. Der IPO ist damit der größte in Indien jemals.

DJG/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.