Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

TUI weist Bericht über Verhandlungen mit NOL zurück

Die TUI AG hat einen Bericht über Verhandlungen mit dem Containerschiffbetreiber NOL zurückgewiesen. "Es gibt keine Verhandlungen", sagte TUI-Sprecher Robin Zimmermann. TUI verhandele weder mit NOL noch mit der Mutter Temasek.

Mercedes-Benz Cars steigert Absatz um 16,4% auf 90.400 Fz

Die Daimler AG hat im Januar 2008 den Absatz ihrer Marke Mercedes-Benz um 12,1% auf 82.300 (73.500) Fahrzeuge gesteigert. Insgesamt habe Mercedes-Benz Cars 90.400 (77.700) Automobile ausgeliefert, teilte der Automobilhersteller mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sei dies ein Plus von 16,4%. Für das laufende Jahr strebt Mercedes-Benz Cars früheren Angaben zufolge einen neuen Absatzrekord an und will mehr als 1,29 Mio Fahrzeuge verkaufen.

Audi erhöht Absatz im Januar 08 um 4,7% auf 78.700 Einheiten

Die Audi AG ist mit einem Absatzwachstum von 4,7% gegenüber dem Vorjahrsmonat in das Jahr 2008 gestartet. Rund 78.700 Einheiten habe der Automobilhersteller im Januar verkauft, teilte die VW-Tochter mit. Audi-Vertriebsvorstand Ralph Weyler rechnet mit weiterem Wachstum: "Unsere neuen attraktiven Modelle, etwa das gerade angelaufene Audi A3 Cabriolet und der neue RS6 Avant, werden uns in den nächsten Monaten weitere Nachfragen bringen."

Daimler produziert CLS weiterhin in Sindelfingen

Die Daimler AG hat beschlossen, ihr Coupe CLS weiterhin im Werk Sindelfingen zu produzieren. Dies geschehe nach eingehender Prüfung aus wirtschaftlichen Gründen, sagte ein Daimler-Sprecher. Damit bestätigte er eine Meldung der "Stuttgarter Nachrichten". Der Automobilkonzern hatte geprüft, die Produktion des auf der E-Klasse-Plattform basierenden CLS auszulagern.

BMW will bei Materialkosten 4 Mrd EUR sparen

Die BMW AG hat Details zur geplanten Restrukturierung genannt, die bis zum Jahr 2012 zu Einsparungen von 6 Mrd EUR gegenüber der ursprünglichen Planung führen soll. "Wenn wir eine Reduzierung der Materialkosten um beispielsweise 3% pro Jahr annehmen, bedeutet dies ein jährliches Potenzial von rund 750 Mio EUR", sagte BMW-Finanzvorstand Michael Ganal. Insgesamt sollen dadurch rund 4 Mrd EUR gespart werden.

Münchener Rück gründet Tochter in Brasilien

Die Münchener Rück plant nach der Öffnung des brasilianischen Rückversicherungsmarktes im April ein verstärktes Engagement in dem südamerikanischen Land. Mit der Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft solle ein größtmöglicher Marktzugang erreicht werden, kündigte die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG an.

Conergy-CEO sieht keine weiteren Finanzrisiken

Der Vorstandsvorsitzende der Conergy AG, Dieter Ammer, sieht mit der neuen Zwischenfinanzierung durch die Banken in Höhe von 240 Mio EUR alle finaziellen Risiken des Unternehmens abgedeckt. "Das Unternehmen ist damit finanziell wieder gesichert", sagte Ammer. Alle Risiken, die dem Unternehmen noch bis Ende Februar hätten gefährlich werden können, seien ausgeräumt.

GEA erhöht im 4Q Auftragseingang im Kerngeschäft um über 30%

Die GEA Group AG hat ihre Erwartungen für das Jahr 2007 nach eigenen Angaben übertroffen. Das Unternehmen steigerte im Kerngeschäft seinen Auftragseingang im vierten Quartal 2007 um mehr als 30%, wie es mitteilte. Der Auftragsbestand zum 31. Dezember 2007 habe sich um knapp 30% erhöht.

A-Tec prüft Verkauf der Cumerio-Anteile an Norddeutsche Affinerie

Die A-Tec Industries AG prüft den Verkauf ihrer Anteile am belgischen Kupferproduzenten an die Norddeutsche Affinerie (NA). Wie die österreichische Industrieholding bereits der Börse Euronext mitgeteilte, prüft sie derzeit mehrere Optionen, darunter den Verkauf ihres 25%-Anteils an Cumerio an die NA. Eine Entscheidung werde bis spätestens 15. Februar fallen, sagte Investor Relations Sprecher Gerald Wechselauer zu Dow Jones Newswires.

Premiere erzielt 2007 EBITDA von 83,4 Mio EUR

Die Premiere AG hat im vergangenen Jahr auf Basis vorläufiger Zahlen ein EBITDA von 83,4 Mio EUR erwirtschaftet. Wie der Bezahlfernsehsender weiter mitteilte, lag der Umsatz 2007 bei 984,5 Mio EUR. Die beiden Kennziffern lägen im Rahmen der eigenen Erwartungen, hieß es. Vergleichszahlen zum Vorjahr wurden nicht genannt. Nach dem vierten Quartal 2007 zählte Premiere den weiteren Angaben zufolge 4,279 Millionen Abonnenten

NRW fordert Nokia-Subventionen von 41 Mio EUR zurück

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) hat die Nokia Oy aufgefordert, 41 Mio EUR geflossener Subventionen zurückzuzahlen. Der finnische Mobiltelefonhersteller habe nicht die in der Subventionsvereinbarung abgesprochene Zahl von Arbeitsplätzen geschaffen und somit die Anspruchskriterien zur Investitionshilfe nicht erfüllt, begründete das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium seine Regressforderungen. Nokia habe nun eine Woche Zeit, zu dem Sachverhalt Stellung zu nehmen.

France Telecom steigert 2007 Gewinn stärker als erwartet

Die France Telecom SA hat ihr Nettoergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007 um 52% gesteigert und damit die Analystenerwartungen übertroffen. Der Gewinn sei im Berichtszeitraum auf 6,3 Mrd EUR gestiegen, teilte der Telekomkonzern. Analysten hatten den Gewinn bei 5,53 Mrd EUR gesehen. Im Jahr 2006 hatte France Telecom netto 4,14 Mrd EUR verdient. Der Umsatz stieg nun auf 52,96 (51,7) Mrd EUR und lag damit im Rahmen der Erwartungen der Analysten.

DJG/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.