Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Infineon will Kooperation mit Handyherstellern stärken - HB

Die Infineon Technologies AG will ihre Kommunikationssparte offenbar mit Hilfe verstärkter Kooperation mit Handyherstellern aus den roten Zahlen holen. "Unser Ziel ist es jetzt, den Lieferumfang bei den einzelnen Produzenten zu erhöhen", sagte Infineon-Vorstand Hermann Eul dem "Handelsblatt" (HB). Der deutsche Halbleiterhersteller rechne sich gegenwärtig gute Chancen aus, noch stärker als bislang mit Mobiltelefonherstellern ins Geschäfts zu kommen, schrieb die Zeitung.

Balda für Lohn-Außenstände bei Ex-Töchtern nicht verantwortlich

Die Balda AG hat eine Mitverantwortung für ausstehende Lohnzahlungen an die Mitarbeiter der verkauften Handyschalen-Fertigung zurückgewiesen. Nach einem Bericht der Bielefelder Tageszeitung "Neue Westfälische" erklärte das Unternehmen, man sei allen Zahlungsverpflichtungen aus dem Verkauf der europäischen Infocom-Aktivitäten nachgekommen. Laut dem Zeitungsbericht vom Samstag haben rund 480 Beschäftigte von Balda Solutions GmbH und Balda Werkzeugbau GmbH nur 40% ihrer Januar-Löhne ausgezahlt bekommen.

Deutsche Wohnen streicht im Segment Wohnen 140 Arbeitsplätze

Die Deutsche Wohnen AG hat die Neustrukturierung der Deutsche Wohnen Gruppe beschlossen und will bis 2009 im Segment Wohnen ungefähr 140 von den etwa 490 Arbeitsplätzen abbauen. Dadurch würden Einsparungen von circa 10 Mio EUR jährlich erzielt, teilte das Unternehmen mit. Mit dem beschlossenen Restrukturierungsprogramm sollen sich Synergien realisieren, die die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmensgruppe sicherstellen und Voraussetzungen für weiteres Wachstum schaffen würden.

SocGen gibt neue Aktien mit Abschlag von 40% aus

Die Societe Generale SA bietet bei ihrer geplanten Kapitalerhöhung die neuen Aktien mit einem Abschlag von rund 40% auf den Schlusskurs vom Freitag an. Die neuen Aktien sollen zu je 47,50 EUR angeboten werden, teilte die Bank mit. Die Angebotsfrist der Kapitalerhöhung läuft vom 21. bis 29. Februar. Bestehende Aktionäre können mit je vier Bezugsrechten eine neue Aktie erwerben. Die Bank will ihre Kapitalbasis insgesamt mit 5,5 Mrd EUR stärken, um einen hohen Handelsverlust aus einem vermeintlichen Betrug eines Händlers auszugleichen.

Sony Ericsson will bis 2011 drittgrößter Handyhersteller werden

Der Handyhersteller Sony Ericsson will bis 2011 zum weltweit drittgrößten Mobiltelefonhersteller aufsteigen. Um dieses Ziel zu erreichen, soll der Marktanteil in China, Indien und Nordamerika ausgebaut werden, sagte der President des Gemeinschaftsunternehmens (JV) der Sony Corp und der Telefon AB LM Ericsson, Dick Komiyama, zu Dow Jones Newswires. Derzeit rangiert das Joint Venture nach Absätzen auf Platz Vier der Rangliste.

Groupama kauft für 617 Mio EUR Versicherungssparte der OTP Bank

Die ungarische OTP Bank Nyrt hat ihre Versicherungssparte Garancia Biztosito Zrt an den französischen Versicherer Groupama verkauft. Groupama habe im Bieterwettstreit den Zuschlag bekommen und zahle für die Transaktion 617 Mio EUR, teilte Ungarns größte Bank mit.

Energieversorger Reliance Power enttäuscht mit Börsendebüt

Die Aktie des indischen Energieversorgers Reliance Power Ltd hat an der Börse in Bombay ein unerwartet schwaches Debüt gegeben. Das Wertpapier eröffnete beim größten IPO in der Geschichte Indiens bei 440 INR und damit 2,2% unterhalb seines Emissionspreises von 450 INR. Deven Choksey, Managing Director von K.R. Securities, sprach von einer "großen Überraschung". Niemand habe erwartet, dass das Wertpapier unterhalb des Ausgabepreises eröffnen werde. Vielmehr seien die Investoren davon ausgegangen, Zeichnungsgewinne mitnehmen zu können.

DJG/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.