Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.11.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

BGH untersagt E.ON und RWE Stadtwerke-Beteiligung - ddp

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit einer Grundsatzentscheidung den Wettbewerb auf dem deutschen Strommarkt gestärkt. Der Kartellsenat des BGH untersagte am Dienstag den beiden Energiekonzernen E.ON AG und RWE AG weitere Beteiligungen an kommunalen Stromversorgungsunternehmen, wie die Nachrichtenagentur ddp berichtet. Die "marktbeherrschende Stellung" der beiden Konzerne auf dem Strommarkt würde verstärkt, wenn sich E.ON - wie geplant - an den Stadtwerken Eschwege in Hessen beteiligte.

Lufthansa nimmt vorerst von Einstieg bei SAS Abstand - SZ

Die Deutsche Lufthansa AG hat einem Zeitungsbericht zufolge vorerst kein Interesse mehr an einem Einstieg bei der schwedischen SAS. Die hohen Verluste bei der SAS-Tochter Spanair hätten die Frankfurter Fluggesellschaft abgeschreckt, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) unter Berufung auf Branchenkreise.

AMB Generali hält an operativen Zielen für 2008 fest

AMB Generali Holding AG hält trotz anhaltender Turbulenzen an den Finanzmärkten an einzelnen operativen Zielen für das Gesamtjahr fest. Sein ursprüngliche Gewinnziel von 450 Mio EUR hatte der Aachener Erstversicherer zwar zu den Halbjahreszahlen aufgegeben, doch bekräftigte er nun die Erwartung, bei Lebens- und Krankenversicherungen schneller als der Markt zu wachsen. Mit dem ergebnis in den ersten neun Monaten verfehlte AMB die Umsatz- und Gewinnerwartung des Finanzmarktes.

Aareal Bank will für 2008 keine Prognose mehr abgeben

Die Aareal Bank AG will für 2008 keine Prognose mehr abgeben. Die dramatischen Marktverwerfungen der letzten Wochen hätten gezeigt, dass im derzeitigen Umfeld verlässliche Prognosen für das Gesamtjahr 2008 nicht möglich seien, sagte Vorstandsvorsitzender Wolf Schumacher. Das operative Geschäft sei trotz der Finanzmarktkrise nach den ersten neun Monaten gleichwohl im Plan. Bei der Bilanzierung für das dritte Quartal machte die Aareal Bank von den neuen Bilanzierungsregeln Gebrauch. Beim Betriebsergebnis konnte das Unternehmen mit 31 (221) Mio EUR die Erwartungen der Analysten erfüllen.

Pfleiderer übertrifft Ergebniserwartungen im 3. Quartal

Die Pfleiderer AG hat im dritten Quartal trotz fallender Umsätze weniger beim operativen Ergebnis verloren als erwartet. Bei einem Umsatz von 436,4 (454,7) Mio EUR sei ein EBITDA von 60,2 (62,9) Mio EUR und ein Nettoergebnis nach Anteilen Dritter von 11,2 (4,9) Mio EUR erzielt worden, teilte der MDAX-Konzern mit. Für das kommende Jahr gab das Unternehmen noch keine konkrete Prognose ab.

Dt Euroshop hebt nach Umsatzanstieg in 9M Jahresprognose an

Die Deutsche Euroshop AG hat in den ersten neun Monaten 2008 Umsatz sowie den operativen Gewinn geseigert. Auf Basis dieser positiven Entwicklung erhöhe der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr 2008, teilte Euroshop mit. Das Unternehmen rechnet nun mit einem Umsatz von 113 Mio bis 115 Mio EUR. Zuvor hatte Euroshop 110 Mio bis 113 Mio EUR erwartet. Die Prognose für das EBIT wurde auf 93 Mio bis 95 Mio EUR (bisher: 90 Mio bis 92 Mio EUR) angehoben.

Grammer bekräftigt Jahresprognose 2008

Die Grammer AG bekräftigt nach den ersten neun Monaten des laufenden Jahres ihre Jahresprognose. Trotz des schwächeren Marktumfelds hält der Automobilzulieferer daran fest, Umsatz und Ergebnis moderat zum Vorjahr zu steigern, wie das Unternehmen mitteilte. Nach neun Monaten erreichte Grammer ein Umsatzplus von 7,1% auf 787,4 (Vj 735,1) Mio EUR. Das EBIT lag mit 23,5 (26,9) Mio EUR noch unter dem Vorjahreswert. Auch das Nettoergebnis erreichte mit 10,8 (13) Mio EUR den Vorjahreswert nicht.

GfK steigert Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal

Die GfK AG hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis gesteigert und ihre Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Die Erlöse legten in den Monaten Juni bis September um 5% auf 294,1 Mio EUR zu, wie das Marktforschungsunternehmen aus Nürnberg am Dienstag mitteilte. Unter dem Strich verdiente GfK ein Konzernergebnis von 24,1 Mio EUR, ein Plus von 11,9%.

Patrizia verzeichnet im 3Q Verlust und senkt Prognose

Die Patrizia Immobilien AG hat im dritten Quartal einen Verlust verzeichnet. Das Minus betrug 0,6 Mio EUR und war durch die aktualisierte Marktbewertung von Zinssicherungsinstrumenten in Höhe von 10,0 Mio EUR negativ beeinflusst, teilte das Unternehmen mit. In den ersten neun Monaten ergab sich ein Periodenüberschuss nach Steuern von 1,3 Mio EUR. Die Prognose für das laufende Jahr wurde nicht aufrecht erhalten. Entgegen der üblichen Saisonalität werde im vierten Quartal nicht mit einer Belebung des Transaktionsgeschäftes gerechnet.

Wacker Construction verzeichnet niedrigeres Konzernergebnis

Die Wacker Construction Equipment AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres ein um 10,1% niedrigeres Konzernergebnis verzeichnet. Es sank auf 38,4 (42,7) Mio EUR, wie der Baumaschinenhersteller mit Sitz in München miteilte. Die Erlöse wuchsen wie bereits bekannt um 35,8% auf 684,7 Mio EUR.

Bertelsmann nach neun Monaten mit leicht rückläufigem Umsatz

Die Bertelsmann AG hat in den ersten neun Monaten 2008 einen leicht rückläufigen Umsatz im fortgeführten Geschäft verbucht. Wie der Medienkonzern mitteilte, sanken die Erlöse auf 11,38 (Vorjahr: 11,45) Mrd EUR. Das operating EBIT habe in dem Zeitraum 926 Mio EUR erreicht, nach 1,03 Mrd EUR im Vorjahr. Für das Gesamtjahr plant das Unternehmen im fortgeführten Geschäft einen Umsatz leicht über dem vergleichbaren Wert des Vorjahres. Das operating EBIT werde vor dem Hintergrund der gedämpften Konjunkturaussichten 5% bis 10% unter Vorjahr liegen.

Vodafone senkt Umsatzerwartung für Geschäftsjahr 08/09

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone Group plc wird sein Umsatzziel im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 nicht erreichen. Das Gewinnziel bleibt jedoch bestehen, da das Unternehmen mit einem Sparprogramm auf die schwache Weltkonjunktur reagiert, wie Vodafone mitteilte.

DJG/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.