Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Allianz und American Express leiten ICBC-Teilverkauf ein - Kreise

Allianz und American Express leiten ICBC-Teilverkauf ein - Kreise

Die Finanzkonzerne Allianz SE und American Express Co haben nach Angaben informierter Kreise den Teilverkauf ihrer Beteiligungen an der Industrial & Commercial Bank of China Ltd (ICBC) eingeleitet. Eine mit der Situation vertraute Person sagte, die US-Bank Goldman Sachs sei mit der Abwicklung der Transaktion beauftragt worden. Die Haltefrist für die Hälfte dieser Aktienpakete läuft am Dienstag aus.

Lufthansa-CEO: Planen 2009 "deutlich" positives op Ergebnis Die Deutsche Lufthansa AG hat ihre Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr bekräftigt. Es sei weiterhin "ganz klar" das Ziel, 2009 ein "deutlich" positives operatives Ergebnis zu erreichen, sagte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Mayrhuber. Im Redetext zum Aktionärstreffen hatte der Vorstandsvorsitzende zuvor andere Worte gewählt. Dort hatte er nur davon gesprochen, dass das Ziel für das laufende Jahr ein "positives" operatives Ergebnis sei. Kurz nach Veröffentlichung des Redetextes war der Kurs der Aktie unter Druck geraten.

WSJ: Dt Börse/NYSE nehmen Kooperationsgespräche wieder auf - Kreise

Die Deutsche Börse AG und die NYSE Euronext haben offenbar ihre Gespräche über eine mögliche Kooperation wieder aufgenommen. Zu einem Zusammenschluss der beiden Unternehmen dürften die Verhandlungen auf mittelfristige Sicht aber nicht führen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Euroshop bestätigt Prognose 2009 und gibt Ausblick für 2010

Die Deutsche Euroshop AG hat ihre Prognosen für das laufende Jahr bestätigt und auch einen Ausblick für das Geschäftsjahr 2010 gewagt. Wie der Shoppingcenter-Investor mitteilte, soll der Umsatz 2009 eine Größenordnung von 125 Mio bis 128 Mio EUR erreichen. Im Geschäftsjahr 2010 soll der Umsatz auf 128 Mio bis 131 Mio EUR steigen. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wird nach der Prognose im laufenden Jahr bei 105 Mio bis 108 Mio EUR liegen. 2010 soll es auf 109 Mio bis 112 Mio EUR steigen.

HRE-Anleger bieten SoFFin bislang 1,28% der Aktien an

Die staatliche Übernahme der krisengeschüttelten Hypo Real Estate ist erwartungsgemäß ruhig angelaufen. Wie der Rettungsfonds SoFFin mitteilte, bekam er bislang 2,97 Mio Aktien oder 1,28% des Kapitals der Münchener Hypotheken- und Pfandbriefbank angeboten. Damit verfügt der SoFFin insgesamt über rund 9,94% des Kapitals der HRE.

Heidelberger Druck will Staatsbürgschaft - Mannheimer Morgen

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat einem Zeitungsbericht zufolge einen Antrag auf eine Bürgschaft über rund 500 Mio EUR gestellt. Wie die Zeitung "Mannheimer Morgen" unter Berufung auf Regierungskreise in Stuttgart berichtet, soll der MDAX-Konzern einen entsprechenden Antrag im Rahmen des Konjunkturpakets II bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gestellt haben.

Eni verbucht wegen geringeren Ölpreisen im 1Q Gewinneinbruch

Der italienische Ölkonzern Eni hat im ersten Quartal infolge gesunkener Ölpreise und einer leicht geringeren Produktion einen Gewinneinbruch erlitten. Wie die Eni SpA mitteilte, sank das Nettoergebnis um 43% auf 1,9 Mrd EUR, nach 3,32 Mrd EUR im Vorjahreszeitraum. Das von Analysten viel beachtete bereinigte Nettoergebnis brach um 42% auf 1,76 Mrd EUR ein.

WSJ: Samsung im 1. Quartal von schwachem Chip-Geschäft belastet

Verluste im Chip-Geschäft haben dem südkoreanischen Unternehmen Samsung Electronics Co einen Einbruch beim Nettoergebnis im ersten Quartal beschert. Der Elektronikkonzern verdiente mit 620 Mrd KRW 72% weniger als im Vorjahreszeitraum.

Volvo verbucht im 1. Quartal Nettoverlust von 4,23 Mrd SEK

Der schwedische Lkw-Hersteller AB Volvo hat den zweiten Quartalsverlust in Folge geschrieben. Das Unternehmen sieht zudem derzeit keine Signale für einen Turnaround in naher Zukunft, wie Volvo mitteilte. Der Konzern wies für das erste Quartal einen Nettoverlust von 4,23 Mrd SEK nach einem Nettogewinn von 4,20 Mrd SEK ein Jahr zuvor aus.

DJG/jhe/kla

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.