Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


29.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Magna will mit 5 Mrd EUR bei Opel einsteigen - RP

Magna will mit 5 Mrd EUR bei Opel einsteigen - RP

Der österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna will einem Zeitungsbericht zufolge bei einer Übernahme von Opel rund 5 Mrd EUR in den Autohersteller investieren. Das berichtete die "Rheinische Post" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Magna wolle 19,1% an Opel selbst übernehmen. Weitere 31% sollen von seinen russischen Partnern, dem Autohersteller GAZ und dem Finanzinstitut Sberbank gehalten werden.

Allianz verzeichnet im 1Q operativ deutlichen Gewinnrückgang

Die Allianz SE hat im ersten Quartal 2009 ihren Gesamtumsatz zwar auf 27,7 (2008: 27,0) Mrd EUR gesteigert. Das operative Ergebnis gab jedoch auf 1,3 Mrd von 2,2 Mrd EUR nach. Weitere Details zum Verlauf des Auftaktquartals will der Konzern am 13. Mai bekannt geben.

Bayer von MaterialScience belastet - EBITDA-Ziel 09 ambitioniert

Das Kunststoffgeschäft MaterialScience (BMS) hat das Konzernergebnis der Bayer AG im ersten Quartal belastet. Das Konzernergebnis fiel um 44,2% auf 425 Mio EUR. Das Ziel, den Rückgang des um Sondereinflüsse bereinigten EBITDA im Gesamtjahr auf 5% zu begrenzen, bezeichnete der Vorstandsvorsitzende Werner Wenning als "zunehmend ambitioniert".

Siemens bekommt Wirtschaftskrise im 2. Quartal 2008/09 zu spüren

Die Wirtschaftskrise hat im zweiten Quartal des Siemens-Geschäftsjahres 2008/09 deutliche Spuren hinterlassen. Im Zeitraum Januar bis März legten der Umsatz und die Gewinnkennziffern zwar zu, der Auftragseingang sank aber deutlich, wie der Konzern mitteilte.

Continental kommt zu Jahresbeginn nicht aus den roten Zahlen

Wegen der anhaltenden Flaute bei den Automobilverkäufen hat es die Continental AG auch zu Jahresbeginn nicht aus den roten Zahlen geschafft. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein Verlust von 267 Mio EUR, wie Konzern mitteilte. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten im Schnitt ein deutlich höheres Minus von 301 Mio EUR erwartet.

Commerzbank-Tochter BRE verbucht 78% weniger Nettogewinn im 1Q

Die polnische Commerzbank-Tochter BRE Bank hat im ersten Quartal einen Einbruch des konsolidierten Nettogewinns um 78% auf 77,2 Mio PLN (umgerechnet 22,7 Mio USD) verbucht. Der schwache Zloty habe eine Neubewertung von Vermögenswerten und eine Erhöhung der Rückstellungen nötig gemacht, teilte das Institut mit. Der Nettogewinn lag aber noch über der Konsensprognose des Marktes von 69 Mio PLN.

Vossloh bekräftigt nach ersten Quartal Prognose für 2009

Der Eisenbahntechnikkonzern Vossloh hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach Ablauf des ersten Quartals bestätigt. Wie der Konzern bei der Vorlage der Quartalsbilanz mitteilte, soll der Umsatz 2009 wie geplant auf rund 1,291 Mrd EUR steigen und das EBIT auf 138 Mio EUR zulegen.

Conergy rechnet 2009 mit fallenden Modulpreisen um bis zu 50%

Das Solarunternehmen Conergy rechnet im Jahresverlauf mit einem Preisrutsch bei Solarmodulen um bis zu 50%. Bisher lägen die Preise bereits zwischen 20% und 25% unter dem Niveau des Vorjahres, sagte Vorstandsvorsitzender Dieter Ammer.

Shell verbucht im 1. Quartal deutlichen Gewinnrückgang

Der britisch-niederländische Mineralölkonzern Royal Dutch Shell plc hat infolge fallender Ölpreisen und einer schwachen Nachfrage nach Ölprodukten im ersten Quartal einen Ergebniseinbruch erlitten. Wie der Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte, sank der Nettogewinn auf 3,49 (9,08) Mrd USD. Das Ergebnis je Aktie verringerte sich auf 0,57 (1,47) USD.

Sanofi-Aventis steigert Nettogewinn im 1. Quartal um 19%

Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis SA hat seinen Nettogewinn im ersten Quartal um 19% auf 1,58 Mrd EUR gesteigert. Bei der Vorlage der Quartalsbilanz bestätigte das Unternehmen auch seinen Ausblick für das Gesamtjahr. Sanofi kündigte aber an, dass es 14 Entwicklungsprojekte aufgeben werde.

Verwaltungsratsvorsitzender von Societe Generale tritt zurück

Nach dem Streit um Aktienoptionen für Manager der Societe Generale SA gibt Daniel Bouton sein Amt als Chairman der französischen Finanzgruppe auf. Der Rücktritt werde am 6. Mai wirksam, teilte Bouton mit. Am gleichen Tag werde der Verwaltungsrat einen neuen Verwaltungsratsvorsitzenden wählen.

ArcelorMittal mit Nettoverlust in 1Q, erwartet Erholung in 2Q

Die weltweite Wirtschaftskrise hat in der Bilanz der ArcelorMittal Group tiefe Spuren hinterlassen. Aufgrund eines Nachfrageeinbruchs sank der Umsatz des in Luxemburg ansässigen Konzerns auf 15,1 Mrd USD nach 29,9 Mrd USD im Vorjahreszeitraum. Die wegen des gesunkenen Stahlpreises nötig gewordenen Abschreibungen von 1,2 Mrd USD drückten das Nachsteuerergebnis ins Minus. So erlitt ArcelorMittal einen Nettoverlust von 1,1 Mrd USD nach einem Gewinn von 2,37 Mrd USD im Vorjahresquartal.

DJG/bst/smh Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.