Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.07.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Thyssen einigt sich mit Vale auf geringere Eisenerzpreise

Die ThyssenKrupp Steel hat sich mit dem brasilianischen Bergbaukonzern Vale SA auf niedrigere Kontraktpreise für Eisenerz geeinigt. Wie die Stahlsparte der Essener ThyssenKrupp AG am Dienstag weiter mitteilte, befinden sich die rückwirkend vom 1. April an geltenden Eisenerzpreise auf dem Niveau der zuletzt von anderen Stahlherstellern ausgehandelten Preise. Gemäß den neuen einjährigen Kontrakten bezahlt ThyssenKrupp nun 28,2% weniger für Feinerz, 48,3% weniger für Pellets und 44,5% weniger für Stückerz.

Bayer CropScience ergänzt Portfolio mit Kooperation bei Weizen

Die Bayer CropScience AG will ihr Produktportfolio durch die Entwicklung verbesserter Pflanzeneigenschaften für Weizen erweitern. Dazu haben Bayer Cropscience und Australiens nationale Forschungsorganisation CSIRO eine langfristige Allianz vereinbart, wie die Tochter der Bayer AG mitteilte.

Allianz ersetzt Online-Marke Allianz 24 durch Zweitmarke

Der Versicherungskonzern Allianz wird seinen deutschen Internetanbieter Allianz 24 schließen und ab September durch eine Zweitmarke ersetzen. "Wir wollen weiterhin den Online-Vertriebsweg nutzen, aber das Profil der Kernmarke Allianz schärfen", sagte ein Sprecher des Unternehmens zu Dow Jones Newswires.

Kuwaitischer Staatsfonds verhandelt nicht über Conti-Einstieg

Der kuwaitischen Staatsfonds Kuwait Investment Authority (KIA) führt keine Verhandlungen über einen möglichen Einstieg beim deutschen Autozulieferer Continental. Anders lautende Presseberichte seien falsch und entbehrten jeder Grundlage, teilte das Büro des geschäftsführenden Direktors des Staatsfonds mit.

Keine Entscheidung zu Opel am Mittwoch - Regierungskreise

Bei einem Treffen von Vertretern von General Motors (GM) und der Bundesregierung am Mittwoch in Berlin wird keine Entscheidung zu Opel getroffen. "Die Bundesregierung geht davon aus, dass am Mittwoch keine Entscheidung fällt, vielmehr ist eine Präsentation der Angebote durch GM vorgesehen", sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person aus Regierungskreisen Dow Jones Newswires. Es handele sich insofern um ein reines Informationstreffen.

Telefónica O2: Befinden uns weiter in Gesprächen zu Hansenet

Das Telekommunikationsunternehmen Telefónica O2 Germany ist nach eigener Darstellung weiterhin im Rennen um den Erwerb des deutschen Breitbandunternehmens Hansenet. Man sei hier noch immer in Gesprächen, sagte René Schuster, der CEO von Telefónica O2 Germany. Nähere Ausführungen, wie etwa zum Zeitplan oder etwaigen anderen Interessenten, wollte er nicht machen. Hansenet ist eine Tochter von Telecom Italia und hatte per Ende März insgesamt rund 2,3 Millionen DSL-Kunden.

HVB-Vorstand: Im 2. Halbjahr Kreditengpässe möglich - Capital

Der im Vorstand der HypoVereinsbank AG für Firmenkunden zuständige Lutz Diederichs befürchtet für die zweite Jahreshälfte in Teilbereichen der Wirtschaft Engpässe bei Krediten. In einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Capital" sagte Diederichs, "vor allem größere Unternehmenskredite, Immobilientransaktionen und Exportfinanzierungen in bestimmte Länder" könnten davon betroffen sein.

Novartis erhält FDA-Zulassung für Blutdrucksenker Tekturna HCT

Die US-Arzneimittelbehörde hat den Blutdrucksenker Tekturna HCT der schweizerischen Novartis AG zugelassen. Genehmigt worden sei die Anwendung des Medikaments als Erstbehandlung bei Patienten, bei denen es unwahrscheinlich scheine, dass der Blutdruck mit einem einzigen Wirkstoff gesenkt werden könne, teilte der Pharmakonzern mit.

Volvo schreibt im 2Q einen Nettoverlust von 5,56 Mrd SEK

Der schwedische Lkw-Hersteller Volvo hat im zweiten Quartal weiterhin unter der Nachfrageschwäche gelitten. Bei einem auf 54,0 (80,3) Mrd SEK gesunkenen Nettoumsatz wurde ein Nettoverlust von 5,56 Mrd SEK (Vorjahr: 5,14 Mrd SEK Gewinn) verbucht, wie der Konzern mitteilte.

US-Mittelstandsbank CIT vorerst gerettet

Die angeschlagene US-Mittelstandsbank CIT Group hat die drohende Insolvenz zunächst abgewendet. Die Anleihegläubiger hätten dem Institut einen Notkredit über 3 Mrd USD gewährt, teilte die CIT Group Inc mit und bestätigte damit Medienberichte. Voraussetzung für den Kredit sei jedoch, dass beim Umtausch einer am 17. August fälligen Anleihe eine Annahmequote von 90% erreicht werde.

DJG/has/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.