Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Deutsche Bank will sich bei Postbank Zeit lassen

Die Deutsche Bank AG will sich bei der Übernahme der Postbank Zeit lassen. "Es gibt keinen Grund, schnell zu handeln", sagte Stefan Krause, Finanzvorstand der Deutschen Bank, bei einer Telefonkonferenz am Donnerstag.

VW trotz guter Verkaufszahlen mit Gewinneinbruch

Die Volkswagen AG konnte zwar als Profiteur der Abwrackprämien im abgelaufenen Quartal mit guten Verkaufszahlen glänzen. Unter dem Strich brach der Gewinn von Europas größtem Automobilhersteller im Vergleich zum Vorjahreszeitraum dennoch um 86% auf 172 Mio EUR ein, wie der Konzern mitteilte.

MAN erwartet 2010 keine wesentliche Geschäftsbelebung

Der Nutzfahrzeug- und Motorenhersteller MAN erwartet für das kommende Jahr keine nennenswerte Geschäftsbelebung. 2010 werde sich das Geschäft wohl auf dem Niveau dieses Jahres entwickeln, sagte Håkan Samuelsson, Vorstandsvorsitzender des Konzerns, in einer Telefonkonferenz.

Lufthansa plant derzeit keine Kapitalerhöhung

Die Deutsche Lufthansa AG plant in naher Zukunft keine Erhöhung ihres Kapitals. Das sei derzeit kein Thema, sagte Finanzvorstand Stephan Gemkow.

Autozulieferer Conti spart sich aus der Krise

Die Continental AG spart sich langsam aus der Krise. Zwar blieb dem Automobilzulieferer im abgelaufenen Quartal unter dem Strich ein Verlust von 1,04 Mrd EUR. Wie der Konzern mitteilte, war Grund dafür jedoch auch eine massive Aufräumaktion in der Bilanz: Conti hatte 875,8 Mio EUR auf den Firmenwert der im Herbst 2007 erworbenen Siemens VDO abgeschrieben. Damit dürfte auch der Weg für eine milliardenschwere Kapitalerhöhung frei sein.

EEX und Eurex erweitern Kooperation um Stromderivate

Die European Energy Exchange (EEX) und die Terminbörse Eurex bauen ihre Kooperation aus. Ab dem 25. November 2009 werden Eurex-Kunden auch Stromderivate der EEX über ihren bestehenden Eurex-Zugang handeln und clearen können, wie die Deutsche Börse mitteilte.

GEA gibt erstmals konkreten Ausblick für 2009

Der Spezialmaschinenbauer GEA hat sich erstmals detailliert zu seinen Erwartungen für 2009 geäußert. Demnach rechnet der Konzern nach eigenen Angaben im laufenden Jahr mit einem Umsatzrückgang von voraussichtlich rund 15% gegenüber 2008. Auch die Gewinnmargen werden laut GEA sinken.

Rhön-Klinikum verbucht Ergebnisanstieg 9M und präzisiert Prognose

Der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum hat in den ersten neun Monaten 2009 einen Ergebnisanstieg verbucht und die Jahresprognose präzisiert. Der Konzerngewinn stieg um 8,9% auf 97,1 Mio EUR, wie der Konzern mitteilte.

SKW Stahl kauft in Brasilien zu und plant Kapitalerhöhung

Der Stahlzulieferer SKW kauft die brasilianischen Tecnosulfur und plant eine Kapitalerhöhung. Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG übernehme zwei Drittel an dem Spezialisten für Roheisenentschwefelung, teilte das Unternehmen mit.

KWS steigert im Gj 08/09 EBIT und erhöht Dividende

Der Saatguthersteller KWS hat im Geschäftsjahr 2008/2009 die eigene Prognose übertroffen und die Dividende erhöht. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg um 11,1% auf 77,9 Mio EUR, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich um 19,7% auf 717,2 Mio EUR.

LBBW verkauft Anteil an quirin bank an RHJ International

Die Landesbank Baden-Württemberg verkauft ihren Anteil an der Berliner quirin bank an die Beteiligungsgesellschaft RHJ International SA. Das teilte RHJ mit.

Passagierminus und Sonderaufwand bringen AUA höheren Verlust

Die Austrian Airlines AG (AUA) hat im dritten Quartal 2009 aufgrund von Wertberichtigungen, einer Restrukturierungsvorsorge und rückläufigen Passagierzahlen einen deutlich höheren Verlust als im Vorjahr verbucht.

Aegon will bis Ende November 1 Mrd EUR Staatshilfe zurückzahlen

Der niederländische Versicherer Aegon will bis Ende November 1 Mrd EUR an Staatshilfen zurückzahlen. Dafür sollen die Erlöse aus einer im August erfolgen Kapitalerhöhung verwendet werden, teilte der Konzern mit.

Eni-Nettogewinn bricht im 3. Quartal um mehr als die Hälfte ein

Die weltweit schwächelnde Wirtschaft und der infolge dessen gesunkene Ölpreis haben der Eni SpA im dritten Quartal erwartungsgemäß zugesetzt. Demnach schrumpfte der bereinigte Nettogewinn um 60,5% auf 1,15 Mrd EUR zusammen, wie Konzern mitteilte.

Shell-Ergebnis bricht im 3. Quartal um zwei Drittel ein

Die Wirtschaftskrise hat dem Mineralölkonzern Royal Dutch Shell im dritten Quartal den vom Markt erwarteten deutlichen Gewinneinbruch beschert. Demnach schrumpfte das Ergebnis vor Bestandswertveränderungen und anderen Einmaleffekten (Clean Current Cost of Supplies) um 67,6% auf 2,62 Mrd USD.

Alstom steigert Gewinn im 1. Halbjahr auf 562 (527) Mio EUR

Der französische Industriekonzern Alstom SA hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/10 das Nettoergebnis gesteigert. Wie das Unternehmen mitteilte, stieg der Nettoergebnis im Berichtszeitraum (30. September) auf 562 (Vj: 527) Mio EUR. Das operative Ergebnis stieg um 19% af 828 Mio EUR.

France Telecom bucht 3Q-EBITDA-Rückgang und bestätigt Finanzziele

Die France Telecom SA hat im dritten Quartal einen Gewinnrückgang verbucht und ihre Finanzziele bestätigt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel um 8% auf 4,56 (4,95) Mrd EUR, wie der Telekomkonzern mitteilte.

DJG/mkl/has Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.