Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.06.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 11.30 Uhr-Fassung

Munich Re hebt Schadenschätzung zu Chile auf 1 Mrd USD an

Die Belastungen aus dem Erdbeben in Chile belasten die Munich Re stärker als zunächst erwartet. Der Konzern sieht nun eine Belastung von rund 1 Mrd USD nach Retrozession und vor Steuern, wie die Gesellschaft mitteilte. Ende April war Munich Re von einer Belastung von 700 Mio USD ausgegangen.

Merck KGaA startet in USA 2. Anlauf für MS-Tablette Cladribin

Die Merck KGaA startet einen neuen Anlauf für die Zulassung ihres Medikaments Cladribin zur Behandlung von MS in den USA. Der Konzern teilte mit, er habe bei der US-Gesundheitsbehörde FDA erneut einen Antrag für die Zulassung der Tabletten zur Verringerung von Schüben bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS) eingereicht.

SAP erwartet gutes Geschäftsjahr 2010

Der Softwarekonzern SAP freut sich auf ein gutes Geschäftsjahr 2010, wie Co-Vorstandsvorsitzender Bill McDermott auf der Hauptversammlung des Konzerns sagte. "Wir glauben, dass unsere Rückkehr zum Wachstum im ersten Quartal für den Anfang einer neuen SAP steht", ergänzte McDermott.

Audi steigert Absatz im Mai um 14,6%

Der Automobilhersteller Audi hat im Mai die weltweiten Verkäufe um 14,6% auf rund 94.900 Fahrzeuge gesteigert. Damit habe die Zahl der in diesem Jahr verkauften Audi-Modelle gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21,7% auf rund 455.700 zugenommen, teilte die Audi AG mit.

EuGH erklärt EU-Roamingverordnung für rechtmäßig

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die EU-Roamingverordnung für rechtmäßig erklärt. Die Europäische Kommission habe das Recht gehabt, Obergrenzen für die Gebühren festzulegen, die Mobilfunkbetreiber ihren Kunden für das Nutzen ausländischer Mobilfunknetze in Rechnung stellen, entschied der EuGH. Die Verordnung stehe im Einklang mit dem europäischen Binnenmarkt.

Brüderle: Karstadt ist ganz wichtigen Schritt vorangekommen

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle wertet die Entscheidung des Karstadt-Gläubigerausschusses für einen Käufer der Warenhauskette als gute Nachricht. "Damit ist Karstadt einen ganz wichtigen Schritt vorangekommen", erklärte Brüderle.

Opel erfüllt wichtige Kriterien für Staatshilfe nicht - Dokument

Nächster Rückschlag für Opel im Ringen um deutsche Staatshilfen: Der angeschlagene Automobilhersteller erfüllt wahrscheinlich wichtige Kriterien für Bürgschaften aus Deutschland nicht. Der Lenkungsrat Unternehmensfinanzierung, der sich Ende Mai mit dem Hilfenantrag befasst hatte, hat festgestellt, dass die satzungsgemäß vorgegebenen wirtschaftlichen Kriterien für Mittel aus dem Deutschlandfonds nicht erfüllt sind, wie aus einem Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums hervorgeht, in den Dow Jones Newswires Einblick hatte.

Roche erhält erweiterte Zulassung für "Roactemra" in Europa

Der schweizerische Pharmakonzern Roche hat in Europa eine erweitere Zulassung für sein Rheumamittel "Roactemra" erhalten. In Kombination mit dem Wirkstoff "Methotrexat" sei das Medikament nun auch zugelassen, um bei rheumatoider Arthritis das Fortschreiten von Gelenkschäden zu reduzieren und die physische Mobilität von Patienten zu verbessern, teilte die Roche Holding AG mit.

Tesco-CEO Leahy geht im März 2011 in den Ruhestand

Der britische Handelskonzern Tesco bekommt im März 2011 einen neuen CEO. Sir Terry Leahy werde dann im Alter von 55 Jahren nach 14 Jahren an der Spitze des Unternehmens in den Ruhestand gehen, teilte die Tesco plc mit. Seine Nachfolge trete im März 2011 Philip Clarke an.

Banco Santander will russische Tochter verkaufen - El Mundo

Die spanische Banco Santander SA will laut einem Zeitungsbericht ihre russische Tochter JSC Santander verkaufen. Die Finanzkrise habe das Kreditgeschäft der Tochter über Monate gelähmt, berichtet die Zeitung "El Mundo" auf ihrer Webseite und beruft sich dabei auf der Bank nahestehende Quellen.

BT legt Mitarbeitern verbessertes Lohnangebot vor

Um den ersten Streik seit 23 Jahren abzuwenden, hat der britische Telekommunikationskonzern BT seinen Mitarbeitern ein verbessertes Angebot unterbreitet. "Ein zweijähriges Angebot wurde vorgelegt, aber ich kann keine Details bestätigen", sagte ein Sprecher des Unternehmens. Niemand sei an Arbeitsniederlegungen interessiert. "Wir hoffen, das neue Angebot findet eine positive Antwort", fügte er hinzu.

WSJ: Apple stellt iPhone 4 vor

Apple-CEO Steve Jobs hat das iPhone 4 gestellt. Doch das neue Modell löste anders als seine Vorgänger keine Begeisterungsstürme bei Analysten aus. Jobs präsentierte das iPhone zwar als "größten Sprung seit dem ursprünglichen iPhone", doch bahnbrechende Neuigkeiten fehlten. Der Bildschirm hat eine höhere Auflösung, die Batterie ist stärker und das iPhone verfügt nun auch auf der Vorderseite über eine Kamera, so dass Video-Konferenzschaltungen möglich sind.

WSJ: Bank of America zahlt im Streit mit FTC 108 Mio USD

Die Bank of America Corp legt gegen Zahlung von 108 Mio USD einen Rechtsstreit mit Kunden des Hypothekenanbieters Countrywide bei. Sie hatten der einst unter Countrywide Financial Corp firmierenden Gesellschaft Betrug vorgeworfen. Viele der zahlungsunfähigen Kunden verloren ihre Häuser durch Versteigerungen.

Agricultural Bank of China legt Preisspanne fest - Zeitung

Die Agricultural Bank of China Ltd hat die Preisspanne für ihren geplanten Börsengang laut einem Zeitungsbericht auf 2,5 CNY bis 2,6 CNY je Aktie festgelegt. Das berichtete der "21st Century Business Herald" unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Demnach könnte das Institut bei Ausübung der Mehrzuteilungsoption rund 21 Mrd USD einsammeln.

DJG/ebb/bam Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.