Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Bayer-Tochter Medrad will US-Unternehmen Possis übernehmen

Das mit dem Bayer-Teilkonzern HealthCare verbundene US-Unternehmen Medrad Inc und Possis Medical haben einen Übernahme- und Verschmelzungsvertrag unterzeichnet. Die Bayer-Tochter Medrad wird Possis ein Übernahmeangebot von 19,50 USD je Possis-Medical-Aktie unterbreiten. Dies entspreche insgesamt einem Wert von etwa 361 Mio USD, teilte Bayer HealthCare mit. Der Angebotspreis liege rund 39% über dem durchschnittlichen Schlusskurs von Possis Medical während der vor dem 8. Februar 2008 liegenden 30 Tage.

Gespräche zwischen TUI und Neptune Orient festgefahren - Kreise

Die sich angeblich im Anfangsstadium befindlichen Fusionsgespräche zwischen der TUI AG und der Neptune Orient Lines Ltd (NOL) befinden sich Kreisen zufolge in einer Sackgasse. Beide Unternehmen seien aber nach wie vor an dem Deal interessiert, der aber sehr komplex sei, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person Dow Jones Newswires. Die Verhandlungen befänden sich in einem sehr frühen Stadium und beide Parteien versuchten, einen Ausweg aus der derzeit festgefahren Situation zu finden.

Lufthansa befördert im Januar mehr Gäste als im Vorjahr

Die Deutsche Lufthansa AG hat im Januar 2008 mehr Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor im Konzern sei um 0,5 Prozentpunkte auf 76,5% gesteigert worden, teilte die Airline mit. Der Fracht-Nutzladefaktor sei indes um 3,1 Prozentpunkte auf 62,5% gefallen. Lufthansa Passage Airlines steigerte ihre verkauften Sitzkilometer um 7%. Die Zahl der Fluggäste kletterte um 7,6% auf 4,1 Millionen. Der Sitzladefaktor stieg um 0,9 Prozentpunkte auf 76,9%.

Lufthansa bietet im Sommer mehr Flüge ab München an

Ab Sommer wird die Deutsche Lufthansa AG vom Flughafen München rund 180 zusätzliche Flüge pro Woche anbieten. "Das deutlich erweiterte Angebot ab München bietet Geschäfts- und Urlaubsreisenden gleichermaßen zahlreiche weitere Direktverbindungen zu Zielen in ganz Europa", sagte Thomas Klühr, Konzernbeauftragter und Leiter Hub-Management München.

Jan Gurander wird Finanzvorstand bei MAN Diesel

Jan Gurander tritt die Nachfolge von Tage Reinert als Finanzvorstand bei MAN Diesel SE an. Der 46-jährige Diplom-Kaufmann werde ab 18. Februar die Verantwortung für die Bereiche Controlling, Reporting, Accounting, Information Technology und Legal Affairs übernehmen, teilte das Unternehmen mit.

Stiftung Industrieforschung nimmt an IKB-Kap'erhöhung nicht teil

An einer möglichen Kapitalerhöhung bei der angeschlagenen IKB Deutsche Industriebank AG wird sich die Stiftung Industrieforschung nicht beteiligen. Stiftungsvorstand Wolfgang Lerch sagte Dow Jones Newswires: "Die Stiftung hat keine finanziellen Mittel, sich zu beteiligen." An den laufenden Sanierungsgesprächen ist die Stiftung nach Angaben von Lerch wegen ihres Status' als gemeinnützige Einrichtung nicht beteiligt.

IKB-Kurs bricht nach Berichten über Deckungslücke ein

Der Aktienkurs der IKB Deutsche Industriebank AG ist nach Berichten über einen dringenden Kapitalbedarf des Geldinstituts zeitweise um mehr als 20% eingebrochen. Übereinstimmenden Presseberichten zufolge ist durch die Neubewertung von Wertpapieren eine neue Deckungslücke von rund 2 Mrd EUR entstanden. Analysten empfahlen daraufhin, die Aktie zu verkaufen.

BMF: Förderfähigkeit der KfW steht nicht zur Disposition

Auch angesichts offenbar deutlich erhöhter Risiken bei der IKB Deutsche Industriebank AG stellt der Bund eine weitere Bereitstellung von Mitteln bei der staatlichen KfW Bankengruppe nicht in Frage. "Die Förderfähigkeit der KfW steht nicht zur Disposition", betonte der Sprecher von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück. "Sie steht aktuell in der laufenden Debatte nicht zur Diskussion und auch nicht zur Disposition", hob Steinbrücks Sprecher Torsten Albig auf Nachfrage bei einer Pressekonferenz hervor.

Dyckerhoff verdoppelt Dividende 2007

Die Dyckerhoff AG hat im Rahmen ihres vorläufigen Jahresergebnisses 2007 eine Verdoppelung der Dividende von 1,32 (0,66) EUR je Stamm- und Vorzugsaktie vorgeschlagen. Dies entspreche 54,5 Mio EUR bzw. rund 20% des Konzernjahresüberschusses, teilte der Anbieter von Baustoffen mit. Das vorläufige EBITDA erhöhte sich um 39% auf 562 Mio EUR. Dabei wirkten sich laut Dyckerhoff vor allem höhere Absätze und Preise in West- und Osteuropa aus

Nokia Siemens Networks sieht 2008 verhalten

Der Telekomausrüster Nokia Siemens Networks sieht 2008 nach wie vor "sehr wenig Wachstum" auf dem Markt für Mobilfunk-Infrastruktur. Das Unternehmen werde hart daran arbeiten müssen, bis Ende nächsten Jahres eine operative Marge von 10% zu erreichen, sagte Simon Beresford-Wylie, der CEO des Joint Ventures der Nokia Oy und der Siemens AG, beim "Mobile World Congress" in Barcelona. Diese Marge könne nur durch profitable Transaktionen erzielt werden. Die bereinigte operative Marge von Nokia Siemens Networks lag im vierten Quartal bei 4,3%.

Nokia startet Handy-Produktion in Rumänien - ddp

Der wegen der Werksschließung in Bochum in die Kritik geratene Telekommunikationskonzern Nokia Oy hat die Produktion von Mobilfunkgeräten an seinem neuen Standort in der rumänischen Stadt Cluj aufgenommen. Die neue Fabrik, die im dritten Quartal dieses Jahres eingeweiht werden soll, werde ein wichtiger Teil des weltweiten Nokia-Liefernetzwerks sein, sagte Konzern-Vizepräsident Juha Putkiranta auf einer Festveranstaltung mit Repräsentanten der Region und rumänischen Nokia-Beschäftigten, wie die Nachrichtenagentur ddp berichtet.

Yahoo! lehnt Übernahmeangebot von Microsoft ab

Der Internetkonzern Yahoo! hat das Übernahmeangebot des Softwareanbieters Microsoft offiziell abgelehnt. Yahoo! teilte mit, der Board erachte die Offerte über 31 USD je Aktie für unzureichend. Der Board habe das unerwünschte Gebot gemeinsam mit dem Vorstand und den Finanz- und Rechtsberatern sorgfältig geprüft. Man sei zu dem Schluss gekommen, dass die Offerte nicht im bestens Interesse von Yahoo! und deren Aktionären sei.

DJG/ncs/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.