Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


29.07.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Siemens bringt SEN in JV mit US-Finanzinvestor ein

Die Siemens AG hat nach jahrelanger Suche eine Lösung für ihre Tochter Siemens Enterprise Networks (SEN) gefunden, bleibt aber an SEN beteiligt. SEN werde dabei in ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem US-Investor The Gores Group eingebracht, teilte der DAX-Konzern mit. Die Transaktion werde das Ergebnis des Unternehmens im vierten Quartal belasten.

Siemens verlangt Schadensersatz von elf Ex-Vorständen

Die Siemens AG will Schadensersatz von elf ehemaligen Zentralvorständen des DAX-Konzerns verlangen. Das Unternehmen begründet seine Ansprüche "mit der Verletzung ihrer Organisations- und Aufsichtspflichten vor dem Hintergrund des Vorwurfs illegaler Geschäftspraktiken" der Manager, wie es in einer Mitteilung des Konzern heißt. Dem Konzern seien daraus finanzielle Belastungen erwachsen.

Valeo: Conti-Kauf durch Schaeffler könnte Kaufmöglichkeiten bieten

Eine erfolgreiche Übernahme der Continental AG durch den Familienkonzern Schaeffler könnte auch dem französischen Automobilzulieferer Valeo Kaufmöglichkeiten bescheren. Dies sagte Valeo-Chairman und CEO Thierry Morin während einer Telefonkonferenz.

S&P bestätigt Allianz mit "AA/A-1+" - Ausblick stabil

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat das langfristige Counterparty-Kredit-Rating des deutschen Versicherers Allianz SE mit "AA" bestätigt. Das Kurzfristrating sei bei "A-1+" belassen worden, teilte die Ratingagentur mit.

ver.di: 5.000 Mitglieder bestreiken Lufthansa am Dienstag

Am zweiten Tag des von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di geführten Streiks bei der Deutschen Lufthansa AG sind rund 5.000 Mitarbeiter involviert. Vom Abend an seien dann alle Standorte der Lufthansa in Deutschland in den Arbeitskampf einbezogen, sagte Gewerkschaftssprecher Harald Reutter Dow Jones Newswires auf Anfrage.

Salzgitter hält Anhebung der Prognose für möglich

Die Salzgitter AG wird ihre Gewinnprognose für 2008 bei der Vorlage des nächsten Zwischenberichts möglicherweise erhöhen, aber nicht senken. Wie ein Sprecher des Stahl- und Röhrenkonzerns bestätigte, sagte dies der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Leese in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters.

Südzucker bekräftigt auf Hauptversammlung Prognosen

Die Südzucker AG hat anlässlich der Hauptversammlung ihre kurz- und mittelfristigen Ziele bestätigt. Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2008/09 (per Ende Februar) weiter einen Umsatz zwischen 5,6 Mrd und 5,8 Mrd EUR, wie den Aktionären auf der Hauptversammlung mitgeteilt wurde.

British Airways und Iberia verhandeln über Fusion

Die britische Airline British Airways (BA) verhandelt mit dem spanischen Konkurrenten Iberia über eine Fusion. Verhandelt werde über einen Zusammenschluss im Rahmen eines Aktientauschs, teilten die beiden Airlines mit. Die Boards beider Unternehmen unterstützen die Gespräche.

Santander prüft Verkauf von Asset Management und Versicherung

Die spanische Großbank Santander prüft den Verkauf von Vermögenswerten. Zur Disposition stünden die Vermögensverwaltung sowie die Versicherungssparte, bestätigte das Unternehmen bereits Anfang des Monats umlaufende Medienberichte.

ÖIAG will rasche Entscheidung über AUA-Privatisierung

Die Österreichische Industrieholding AG (ÖIAG), die für die Republik Österreich 42,75% an der Austrian Airlines Gruppe (AUA) hält, will die Partnersuche für die Fluglinie rasch abschließen. Wie Peter Michaelis, Vorstand der ÖIAG und Vorsitzender des Aufsichtsrats von AUA vor Journalisten sagte, wünscht er sich, dass der Privatisierungsprozess bis zum Ende der laufenden Legislaturperiode am 30. Oktober weit fortgeschritten sein soll.

Teva steigert Umsatz im zweiten Quartal dank Copaxone deutlich

Teva Pharmaceutical Industries Ltd hat dank "Copaxone" im zweiten Quartal einen Umsatzrekord aufgestellt. Die Erlöse wuchsen im Jahresvergleich um 18% auf 2,82 Mrd USD, wie der israelische Pharmakonzern mitteilte.

DJG/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.