Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.12.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

ÖIAG-AR stimmt Teileverkauf der AUA an Lufthansa zu

Der Aufsichtsrat der ÖIAG hat erwartungsgemäß dem Verkauf des ÖIAG-Anteils an Austrian Airlines (AUA) von 41,56% an die Deutsche Lufthansa AG zugestimmt. Die Vertragsunterzeichnung sei im Anschluss an die Sitzung des Kontrollgremiums erfolgt, teilte die österreichische Airline mit.

Moody's senkt Lufthansa-Ausblick auf "stabil" - Ratings bestätigt

Die Ratingagentur Moody's hat die Lufthansa-Lang- und Kurzfristratings ("Baa3/Prime-3") zwar bestätigt, den Ausblick aber auf "stabil" von zuvor "positiv" zurückgenommen. Der gesenkte Ausblick reflektiere die sukzessive Abschwächung der Kreditkennziffern, teilten die Kreditanalysten mit. Diese seien durch die abnehmende Nachfrage sowie die gestiegenen Treibstoffkosten belastet worden. Zudem sei der gesenkte Ausblick auf die Ankündigung der Übernahme des österreichischen Konkurrenten Austrian Airlines (AUA) zurückzuführen, so Moody's.

Mercedes-Benz Cars setzt im November 25,2 % weniger Pkw ab

Die Pkw-Sparte der Daimler AG hat im November erneut einen zweistelligen Absatzrückgang verzeichnet. Mercedes-Benz Cars verkaufte mit 84.500 Fahrzeugen 25,2% weniger als im Vorjahresmonat, wie der Stuttgarter Automobilhersteller mitteilte. Vom Rückgang war diesmal auch die Kleinwagenmarke smart betroffen. Vom Stadtwagen wurden mit 10.100 Einheiten 1,2% weniger verkauft. Die Kernmarke Mercedes-Benz büßte 27,6% auf 74.400 Fahrzeuge ein.

Daimler hält an Absatzziel 2008 für Pkw-Sparte fest

Obgleich die Pkw-Sparte der Daimler AG nach elf Monaten 1,0% weniger Fahrzeuge abgesetzt hat, hält das Unternehmen an seinem Ziel fest, im Gesamtjahr einen Absatz in der Größenordnung des Vorjahres zu erreichen. "Wir halten an unserer Aussage vom dritten Quartal fest," sagte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage von Dow Jones Newswires.

Moody's senkt Ratingausblick für Deutsche Bank auf "negativ"

Moody's Investors Service hat den Ausblick für das langfristige Kreditrating ("Aa1") der Deutsche Bank AG auf "negativ" von "stabil" gesenkt. Wie die Ratingagentur mitteilte, ist der Ausblick auch für das Finanzstärkerating ("B") und das Depositenrating entsprechend reduziert worden. Das "Prime-1"-Kurzfrist-Depositenrating sei bestätigt worden.

EADS entwickelt Methode zur Keimerkennung im Wasser

Forscher des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS haben ein Verfahren entwickelt, um vor Ort und unabhängig von einem Labor schnell und einfach Krankheitskeime im Wasser zu erkennen. So kann das Risiko von Infektionen und Katastrophen, zu deren Auslösern beispielsweise Legionellen zählen, drastisch reduziert werden.

Stada sieht Marktanteil bei AOK-Rabattverträgen steigen

Die Stada Arzneimittel AG sieht ihren Marktanteil an den Medikamenten, die von den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) für Rabattverträge ausgeschrieben wurden, steigen. Dem vorläufigen Ergebnis zufolge könnten die Vertriebgesellschaften mit Zuschlägen rechnen, die insgesamt rund 18% des bisher für die Vergabe vorgesehenen Jahresumsatzpotenzials ausmachen, teilte das Unternehmen mit. Der bisherige Anteil liege unter 12%.

BayernLB trägt Kapitalerhöhung von Tochter Hypo Group fast alleine

Die Hauptversammlung der Hypo Group Alpe Adria hat eine Kapitalerhöhung in Höhe von 700 Mio EUR beschlossen. Diese wird praktisch zur Gänze von ihrer Mutter, der BayernLB, durchgeführt, die 699,9 Mio EUR in ihre Klagenfurter Tochter steckt, hieß es. Etwas mehr als 100.000 EUR kommen aus der Mitarbeiterstiftung.

ML-Aktionäre segnen Übernahme durch Bank of America ab

Die Anteilseigner der US-Bank Merrill Lynch (ML) haben der Übernahme durch den Wettbewerber Bank of America zugestimmt. Für den Nachmittag hat auch die Bank of America ihre außerordentliche Hauptversammlung angesetzt, auf der die Aktionäre über den Zusammenschluss entscheiden sollen. Mitte September hatten die beiden Finanzhäuser ihren 50 Mrd USD schweren Zusammenschlusses angekündigt. Die Europäische Union hatte die Übernahme bereits am Morgen genehmigt.

DJG/ncs

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.