Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


28.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Guttenberg: Magna mit erstem interessanten Grobkonzept für Opel

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat ein von Vertretern des österreichisch-kanadischen Autozulieferers Magna International Inc. (MGA) vorgetragenes Konzept über deren mögliches Engagement beim Autohersteller Opel als "ein erstes interessantes Grobkonzept" bezeichnet. Dieses Konzept müsse allerdings jetzt mit Zahlen und Fakten untermauert werden, daher spreche er bewusst von einem ersten Grobkonzept, sagte Guttenberg nach dem Gespräch mit dem Magna-Vertretern am Dienstag in Berlin.

Daimler erwartet weniger Verlust im zweiten Quartal

Die Daimler AG erwartet nach dem unerwartet hohen Verlust im ersten Quartal eine Entspannung bis zur Jahresmitte. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) werde im zweiten Quartal nicht mehr so hoch ausfallen wie von Januar bis März, sagte Finanzvorstand Bodo Uebber am Dienstag in einer Telefonkonferenz. Im ersten Quartal hatte Daimler einen EBIT-Verlust von 1,4 Mrd EUR eingefahren.

Deutsche Bank will für 2009 noch keine präzise Prognose abgeben

Die Deutsche Bank AG zeigt sich mit Blick auf die Zukunft zurückhaltend und will noch keine präzise Prognose abgeben. Hierfür sei es noch zu früh, sagte Vorstandsvorsitzender Josef Ackermann. Die Risikovorsorge der Deutschen Bank dürfte aber etwas höher ausfallen als geplant, kündigte Ackermann an.

Lufthansa-Vorstand hält Ausdehnung der Kurzarbeit für möglich

Die Deutsche Lufthansa AG hält eine Ausdehnung der Kurzarbeit im Konzern für möglich. Noch seien nicht überall die Voraussetzungen für einen entsprechenden Schritt gegeben, sagte Personalvorstand Stefan Lauer Dow Jones Newswires am Dienstag auf Anfrage. Es sei aber durchaus möglich, dass diese Voraussetzungen schon bald eintreten würden. Deutschlands größte Airline will mit der Ausdehnung der Kurzarbeit auf die anhaltende Nachfrageschwäche reagieren.

ThyssenKrupp will Konzernumbau am 13. Mai beschließen

Ungeachtet der Proteste aus dem Arbeitnehmerlager hält der Stahlkonzern ThyssenKrupp am geplanten Konzernumbau fest. "ThyssenKrupp soll künftig von einer starken Zentrale effizient geführt und gesteuert werden", teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Ein strategisches Gesamtkonzept solle bis zur Aufsichtsratssitzung am 13. Mai erarbeitet werden.

freenet vereinbart Sozialplan für Standort Elsmhorn

Die freenet AG hat im Zuge der debitel-Integration nun auch mit dem Betriebsrat des Standortes Elmshorn einen Interessenausgleich und Sozialplan vereinbart. Damit seien alle zur Umsetzung des Restrukturierungskonzepts erforderlichen Sozialplanmaßnahmen abgeschlossen, teilte freenet am Dienstag mit. Anfang April waren bereits entsprechende Vereinbarungen am Standort Stuttgart getroffen worden.

Escada: Restrukturierung der Finanzen für Überleben unabdingbar

Der Vorstandsvorsitzende der Escada AG, Bruno Sälzer, hat die finanzielle Restrukturierung des angeschlagenen Damenmodekonzerns als unabdingbar für das Überleben der Gesellschaft bezeichnet. Alle seien gefordert, ihren Beitrag zu leisten, Aktionäre, Anleihegläubiger sowie die Banken, sagte der Manager auf der Hauptversammlung München. "Wenn eine Gruppe nicht mitmacht, überlebt Escada nicht", warnte er vor einer drohenden Insolvenz als einzige Alternative.

Sal Oppenheim rutscht 2008 in die roten Zahlen

Die Privatbank Sal Oppenheim jr & Cie SCA ist angesichts von Verlusten im Wertpapierhandel und Wertabschreibungen im vergangenen Jahr deutlich in die roten Zahlen gerutscht. Auf der Bilanzpressekonferenz in Luxemburg wies die Gruppe nach Steuern einen Fehlbetrag von 117 Mio EUR aus. Im Jahr zuvor hatte Sal Oppenheim noch 255 Mio EUR Gewinn gemacht.

Sal Oppenheim will sich an möglicher Arcandor-Kapitalerhöhung beteiligen

Die Privatbank Sal. Oppenheim will sich an einer möglichen Kapitalerhöhung beim Essener Handels- und Touristikkonzern Arcandor beteiligen. Das sagte Friedrich Carl Janssen, Mitglied der Geschäftsführung und einer der persönlich haftenden Gesellschafter der Bank auf der Bilanzpressekonferenz des Kölner Bankhauses mit juristischem Sitz in Luxemburg.

Telekom Austria sieht verlangsamten Rückgang bei Festnetzkunden

Die österreichische Telekom Austria AG geht nicht davon aus, dass der zuletzt erzielte Nettozugewinn im Bereich Festnetzkunden dauerhaft ist. Grund für diese Einschätzung sei der anhaltende Wechsel zum Mobilfunk, sagte Chief Executive Hannes Ametsreiter.

Pfizer-Nettogewinn sinkt im 1Q um 2% auf 2,73 Mrd USD

Der US-Pharmakonzern Pfizer Inc hat im ersten Quartal 2009 unter Währungseffekten und zunehmender Konkurrenz durch Nachahmerprodukte (Generika) gelitten. Der Umsatz fiel um 8% auf 10,9 Mrd USD, teilte der Konzern mit. Der Nettogewinn sank um 2% auf 2,73 Mrd USD.

WSJ: Fiat könnte Chrysler-Assets im Insolvenzfall erwerben

Der italienische Automobilhersteller Fiat SpA könnte Assets und Geschäftsbereiche des US-Automobilherstellers Chrysler LLC erwerben, falls Chrysler das Insolvenzverfahren nach Chapter 11 einleiten sollte, sagte der Vice-Chairman von Fiat, John Elkann.

DJG/bst/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.